Podiumsdiskussion 100 Jahre Geisteswissenschaften: Sprache in Theorie und Praxis.

Flerspråkighet © Stockholms universitet

09.10.2019, 17:30 - 20:00 Uhr

Goethe-Institut Stockholm

Bryggargatan 12A
111 21 Stockholm

Wie wird Sprache und Mehrsprachigkeit in der Praxis umgesetzt? Was bedeutet dies für Literatur, Autorenschaft und Pädagogik?

In diesem Jahr feiert die Humanistische Fakultät der Stockholmer Universität ihren 100-jährigen Geburtstag. Die Sprache bleibt eines der wichtigsten Felder der Geisteswissenschaften. Doch wie wird Sprache und Mehrsprachigkeit praktiziert? Wie sieht die Übersetzungsarbeit aus in Kinder-, Jugend- und Erwachsenenliteratur? Was bedeutet Mehrsprachigkeit für Schriftsteller, Übersetzer und Leser?
Die Humanistische Fakultät der Stockholmer Universität bringt im Rahmen dieser Veranstaltung, in Kooperation mit dem Goethe-Institut und dem Instituto Cervantes, Forscher, Autoren und Übersetzer zu einem Gespräch zusammen, in dem sie einen Einblick in die Arbeit mit Literatur und Sprache geben – in Theorie und Praxis.
 
Datum: 9. Oktober 2019 17:30-20:00
Plats: Goethe-Institut/Instituto Cervantes, Bryggargatan 12A, 111 21 Stockholm
Die Veranstaltung ist gratis und offen für alle Interessierten. Buchen Sie hier Ihren Sitzplatz

Die Veranstaltung ist in zwei Panelgespräche aufgeteilt:

Panel 1: Sprache und Übersetzung in Kinder- und Jugendliteratur

Die Schriftstellerin Tamara Bach debütierte im Jahr 2005 mit dem Jugendroman Marsmädchen und wurde dafür mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. 
Sara van Meerbergen ist Universitätslektorin für Niederländisch mit Schwerpunkt Übersetzung und Übersetzungswissenschaften an der Stockholmer Universität.
Janina Orlov ist Übersetzerin und Literaturwissenschaftlerin an der Stockholmer Universität. Im vergangenen Jahr erhielt sie den Hugo-Bergroth-Preis, u.a. für ihre Übersetzungen aus dem Finnischen und Russischen.
Elin Svahn arbeitet als Übersetzerin und ist Doktorandin bei "Institutionen för svenska och flerspråkighet".

Moderatorin ist Elina Druker, Professorin für Literaturwissenschaften (mit Ausrichtung Kinder- und Jugendliteratur) sowie Jurymitglied bei "Litteraturpriset till Astrid Lindgrens minne".

Panel 2: Übersetzung im literarischen Werk

Cecilia Alvstad ist Professorin für Übersetzungswissenschaften an der Stockholmer Universität. Ihr Forschungsgebiet bezieht sich u.a. auf die Übersetzung von lateinamerikanischer Literatur ins Schwedische. 
María Cecilia Barbetta ist eine in Deutschland tätige, argentinische Autorin. Im Jahr 2008 erschien ihr erster Roman Änderungsschneiderei Los Milagros, der den Aspekte-Literaturpreis gewann.
Carla Jonsson ist Dozentin und Universitätslektorin bei "Institutionen för svenska och flerspråkighet" und forscht über Zwei- und Mehrsprachigkeit.
Quan Zhou ist eine in Spanien lebende Schriftstellerin und u.a. bekannt für ihr Werk „Gazpacho agridulce“.

Moderator ist Ken Benson, Professor für Spanisch an der Stockholmer Universität und Vizedekan der Humanistischen Fakultät.
 

Zurück