Jayde Will empfiehlt
Taubenleben

Paulina Czienskowski Taubenleben  © Blumenbar / Aufbau Verlag, Berlin, 2020 Der Debütroman Taubenleben der Schriftstellerin Paulina Czienskowski erzählt die Geschichte von Lois, einer jungen Frau, die nach einem One-Night-Stand auf die Ergebnisse eines Bluttests wartet. Sie beginnt, ihr Leben auf den Prüfstand zu stellen, während sich Erinnerungen an ihren verstorbenen Vater, der Selbstmord beging, als sie noch ein Kind war, mit ihren gegenwärtigen Problemen verflechten, etwa mit ihrer plötzlichen Trennung von ihrem langjährigen Freund und ihren Versuchen, ihre emotional distanzierte Mutter zu verstehen. Eine Reise mit ihrer Mutter wird zum dem Impuls, der ihr hilft, sich selbst und die Ereignisse in ihrem Leben besser zu verstehen.

Taubenleben bezieht sich auf das, was Lois‘ Vater ihr oft erzählte: dass Tauben sich vor fahrende Autos werfen, wenn sie sterben wollen. Die Tatsache, dass dieser Glaube oder diese Aussage nie wirklich eingehender erkundet wird, um ihre Richtigkeit zu überprüfen, ist eines der Schlüsselelemente des Romans – wie Czienskowski selbst in Interviews dargelegt hat, stellt sie Fragen zu vielen Aspekten des Lebens wie Freundschaft, Liebe oder dem Tod, doch sie gibt nicht die Antworten, nach denen ihre Leserinnen und Leser möglicherweise suchen.

Dieses vielgepriesene Debüt, das in die engere Auswahl für den Literaturpreis der Europäischen Union 2020 kam, gibt der Leserschaft einen Einblick in die Generation Y und ihre Suche nach einer Balance zwischen der Akzeptanz ihrer selbst und ihrer Mitmenschen und der Wegbereitung zu einer Zukunft, die sie sich wünscht.


Blumenbar / Aufbau Verlag

Paulina Czienskowski
Taubenleben
Blumenbar / Aufbau Verlag, Berlin, 2020
ISBN 978-3-351-05063-4
224 Seiten

Rezensionen in den deutschen Medien:
NDR Kultur