Filmabend Filmabend I Tisnikar und Beuys

Joseph Beuys von Andres Veiel Foto: Ute Klophaus © zeroonefilm/ bpk_ErnstvonSiemensKunststiftung_StiftungMuseumSchlossMoyland​

Do, 13.01.2022

18:00 - 22:00

Kinoteka

„30 Jahre slowenisch-deutsche Freundschaft“

Das Goethe-Institut Ljubljana in Zusammenarbeit mit der Slowenischen Kinemathek und der Akademie für bildende Künste und Design lädt anlässlich „30 Jahre slowenisch-deutsche Freundschaft“ zum Filmabend ein, der am Donnerstag, den 13.01.2022, in der Slowenischen Kinemathek stattfindet. Wir beginnen um 18:00 Uhr mit dem Film „Der Mann mit dem Raben“, gefolgt von „Beuys“ um 20:00 Uhr.

18:00 Uhr

„Der Mann mit dem Raben“ (Mož s krokarjem)
Sonja Prosenc, Slowenien, 2012, digitaler Format (aufgenommen mit HDCAM), Farbfilm, 52‘

Wir können nicht über den slowenischen Maler Jože Tisnikar sprechen, ohne über die Welt zu sprechen, in der er lebte und arbeitete. Mit den aufrichtigen Schilderungen von Menschen verlaufen nicht-dialogische Szenen, die teilweise auf Tisnikars eigenen Worten beruhen. Sie vermitteln die Atmosphäre der Räume von Tisnikars Einsamkeit, seinen Spaziergängen und seiner Arbeit zu der Tageszeit, in der es am einfachsten ist, allein zu sein: in der Nacht oder am frühen Morgen. Der Film versucht, einen Umriss von Tisnikars (inneren) Welten zu zeichnen, in denen sich Genie und Magie mit der Routine des einfachen Mannes vermischen.

Der Film (auf Slowenisch) wird ohne Untertitel gezeigt.

20:00 Uhr

„Beuys“
Andres Veiel, Deutschland, 2017, DCP, Farbfilm, 107’, slo. und en. UT
 
Der Dokumentarfilm über Joseph Beuys, den Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. 30 Jahre nach seinem Tod erscheint er auf der Leinwand als Visionär, der seiner Zeit stets einen Schritt voraus war und es im Grunde noch immer ist. Während er als erster deutscher Künstler eine Einzelausstellung im Guggenheim Museum in New York erhält, gilt sein Werk zu Hause mehrheitlich als „teuerster Sperrmüll aller Zeiten“. Gefragt, ob ihm solche Urteile gleichgültig seien, antwortet er: „Ja. Ich will das Bewusstsein der Menschen erweitern.“

Nach dem Prinzip "Wer zuerst schreibt, sieht zuerst" haben die Freund*innen der Filmabteilung des Goethe-Instituts Ljubljana die Chance Freikarte zu reservieren. Wir haben eine limitierte Anzahl an Tickets zu vergeben, die per Mail reserviert werden können:

barbara.krivec.extern@goethe.de

Die E-Mail (spätestens bis 12:00 Uhr am Tag der Filmvorführung) sollte folgende Informationen beinhalten:

- Vor- und Nachname,
- Anzahl der Tickets (max. 2),
- Titel des Filmes bzw. der Filme.

Herzlich eingeladen!


Gemäß der aktuellen Verordnung für kulturelle Dienstleistungen in der Republik Slowenien dürfen nur Personen, die ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine ärztliche Bescheinigung über die Genesung von SARS-CoV-2 (PCT-Bedingung) vorlegen, öffentliche Kulturveranstaltungen besuchen. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind Schutzmasken vorgeschrieben. Bitte beachten Sie die allgemeinen Empfehlungen zur Vermeidung der Verbreitung des Coronavirus. Um den Empfehlungen des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit (NIJZ) zu entsprechen, kann die Anzahl der Teilnehmer an der Veranstaltung begrenzt werden.

Zurück