Gespräch Jenny Erpenbeck : dr. Svetlana Slapšak

Mi, 25.10.2017

Klub Cankarjev dom

Prešernova cesta 10
1000 Ljubljana

Dialoge Slowenien : Deutschland

Literatur ist für beide Länder ein tragender Kulturpfeiler – sie ist ein Stimmungsbild der Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit und eröffnet Raum für ganzheitliches Sein: Denken, Fühlen, vor dem geistigen Auge sehen und erleben. Und wenn wir uns gegenseitig verstehen wollen, so ist Literatur ein wunderbares Mittel, das in seiner komplexen Vielfalt einen idealen Zugang zur Welt des Anderen bietet. Schließlich ist Literatur Sprache - durch die Sprache kommunizieren wir und verstehen einander.

Literaturvermittlung entspricht dem Auftrag des Goethe-Instituts, das im Gastland gegenseitige Kenntnis und Verständnis der deutschsprachigen Kultur anstrebt. Wir möchten in regelmäßigen Abständen die wichtigsten aktuellen deutschen und deutschsprachigen SchriftstellerInnen, im Diskurs mit slowenischen SchriftstellerInnen und ModeratorInnen gemeinsam vorstellen. Darüber hinaus hoffen wir, eine langfristige, fruchtbare literarische Partnerschaft zu entwickeln, die auch im Sinne eines Impulses für ÜbersetzerInnen, sowie Übersetzungsförderung Wirkung zeigt und beide Länder eng mit der Liebe zur Literatur verbindet.

Am Mittwoch, den 25. Oktober, wird die deutsche Schriftstellerin und Regisseurin Jenny Erpenbeck im Gespräch mit der Anthropologin Svetlana Slapšak im Klub Cankarjev dom auftreten; Beide Gastsprecherinnen gehören zu den prominentesten Autorinnen ihrer Generation und setzen sich gerne mit aktuellen gesellschaftsbezogenen Themen auseinander. Die Moderation übernimmt die Übersetzerin Tina Štrancar, die auch den Roman "Heimsuchung" von Jenny Erpenbeck ins Slowenische übersetzt hat (Srečišče, Litera, 2011).

Jenny Erpenbeck wurde 1967 in Berlin geboren. 1999 debütierte sie mit der Novelle „Geschichte vom alten Kind", der weitere literarische Veröffentlichungen folgten, darunter Romane, Erzählungen und Theaterstücke. Ihr zuletzt erschienener Roman „Aller Tage Abend" wurde von Lesern und Kritik gleichsam gefeiert und vielfach ausgezeichnet, unter anderem 2013 mit dem Joseph-Breitbach-Preis und 2015 mit dem Independent Foreign Fiction Prize. Mit „Gehen, ging, gegangen" war Jenny Erpenbeck für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert (Shortlist).

Sie können sich zahlreiche Werke von Jenny Erpenbeck in der digitalen Bibliothek des Goethe-Instituts ONLEIHE kostenlos ausleihen.

Eintritt in die Veranstaltung ist frei. Sie können die kostenlosen Eintrittskarten im Informationszentrum vom Cankarjev dom abholen.

Zurück