Ema Bohumelová und Kristína Doubková vertreten Slowakei bei der Internationalen Finalwoche von Jugend debattiert international in Prag

Ema Bohumelová und Kristína Doubková vertreten Slowakei bei der Internationalen Finalwoche von Jugend debattiert international in Prag

Ema Bohumelová und Kristína Doubková vertreten Slowakei bei der Internationalen Finalwoche von Jugend debattiert international in Prag

Vom 19. bis 23. September 2016 treffen sich die Landessiegerinnen und Landessieger aus zehn Ländern Mittel- und Osteuropas in Prag und ringen dort um den Gesamtsieg von Jugend debattiert international. Slowakei wird durch die Landessiegerin Ema Bohumelová und die Zweitplatzierte im Landesfinale, Kristína Doubková, vertreten sein. In der tschechischen Hauptstadt werden sie gemeinsam mit den Teilnehmern aus Estland, Lettland, Litauen, Polen, Russland, Slowenien, der Ukraine und Ungarn in zwei Vorrunden und einem Halbfinale um die Teilnahme am Internationalen Finale debattieren, das am 23. September 2016 in der „Prager Kreuzung“ stattfindet. Debattiert wird in der Finalwoche zum Thema der kostenlosen Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel in Großstädten, zur Frage der Legalisierung aktiver Sterbehilfe und der Einschränkung des Flüchtlingsstatus nach der Genfer Flüchtlingskonvention. Im Internationalen Finale lautet die Streitfrage für die vier besten Nachwuchsredner: „Soll staatlich organisiertes Doping zum Ausschluss dieses Landes von internationalen Wettbewerben führen?”

Die Internationale Finalwoche ist der jährliche Höhepunkt des Wettbewerbs. Die Teilnehmer der Finalwoche haben sich in den vergangenen Monaten auf Schul-, Regional- und Landesebene gegen zahlreiche Mitstreiter durchgesetzt und für die Teilnahme in Prag qualifiziert. Bei Jugend debattiert international vergibt die Jury Punkte für Sachkenntnis und eine überzeugende Argumentation, aber auch für die Fähigkeit, dem Gesprächspartner zuzuhören und auf ihn einzugehen.

Wir möchten Sie herzlich zu allen Veranstaltungen der Finalwoche einladen, um Ihnen unsere Debattanten und den Wettbewerb persönlich vorzustellen. In den zehn Jahren seines Bestehens hat sich Jdi kontinuierlich weiterentwickelt, wobei sich der Erfolg des Projekts nicht zuletzt an seinem stetig gewachsenen Teilnehmerkreis ablesen lässt: Gestartet in Tschechien und Polen im Jahr 2005, konnte sich das Projekt in den darauffolgenden Jahren in den baltischen Staaten sowie anschließend in der Ukraine, Russland und Ungarn etablieren. Seit 2016 nehmen auch die Slowakei und Slowenien am offiziellen Wettbewerb teil. Wir freuen uns, die X. Internationale Finalwoche mit zehn Teilnehmerländern begehen zu können.

„Jugend debattiert international – Länderwettbewerb in Mittel- und Osteuropa“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts, der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ), der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. Das Projekt will das Debattieren als Medium demokratischer Auseinandersetzung mit Menschenrechten und ihren geschichtlichen Hintergründen stärken und zur Demokratieförderung und Völkerverständigung junger Menschen beitragen. Um zugleich die Deutschkenntnisse in den beteiligten Ländern zu fördern, findet das Projekt in deutscher Sprache statt.

Medienpartner des Internationalen Finales sind Radio Wave und Radio Prag.

Weitere Informationen zu Jugend debattiert international:
Auf Deutsch: www.jugend-debattiert.eu
Auf Slowakisch: www.goethe.de/slowakei
Radio-Sendung: http://dersi.rtvs.sk/clanky/117351/die-slowakei-hautnah-magazin-uber-die-slowakei-in-deutscher-sprache-3-10-2016
Video: www.youtube.com/watch?v=ggbJoQ6A9QA
Facebook: www.facebook.com/JugendDebattiertInternational
 


Presseeinladung

X. Internationale Finalwoche
Jugend debattiert international
 
19.-23. September 2016 in Prag
 
19.09.2016 - Eröffnung
20.09.2016, 9.00-17.00 Uhr - Debattanten- und Jurorenschulung
21.09.2016, 10.15-16.00 Uhr - Internationale Qualifikation
22.09.2016, 14.00-17.00 Uhr - Internationales Halbfinale
23.09.2016, 11.30-13.45 Uhr -  Internationales Finale
 
 
Pressemappe und Fotomaterial werden zur Verfügung gestellt.