Filmvorführung Marseille

Marseille © filmgalerie 451

Sa, 15.06.2019

Desant Film Hub in Nová Cvernovka

Filmvorführung im Rahmen des Festivals BRaK

 Marseille (2004, Deutschland / Frankreich), Angela Schanelec, 95 Min. 

 In „Marseille“ geht es um Ankommen und Abfahren, zwischen zwei Menschen, zwei Orten, zwei widerstreitenden Emotionen. Der Film erzählt von der Fotografin Sophie, die, einer unbestimmten Sehnsucht folgend, ihre Berliner Wohnung mit der einer Frau aus Marseille tauscht. Erst nach und nach erfährt man die Hintergründe für diese Entscheidung.

Ein zentrales Thema der Filme von Angela Schanalec ist meist die Ankunft eines Protagonisten in einer neuen Stadt. Die Struktur ihrer Filme erinnert oft an ein in einem schroffen und rein informativem Stil geschriebenes Tagebuch, aus dem der Autor mit zeitlichem Abstand alles herausstreicht, was aus seiner Perspektive zu viel Information ist - obwohl dies auch relevante erzählerische Sequenzen hätten sein können. Dadurch entsteht ein Film mit vielen Ellipsen, in den der Betrachter  hineingezogen wird. Es wirkt beinahe so, als schaue man sich heimlich Bilder an. Die aber nicht unbedingt einen Sinn ergeben müssen – die Darstellung an sich zieht alle Aufmerksamkeit auf sich. Die Kunst des aufmerksamen Betrachtens ist eine wichtige Voraussetzung zum Verständnis dieses Films, mit dem sich Angela Schanelec vor 15 Jahren an die Spitze der europäischen minimalistischen Filmer setzte.

Die Filmkritikerin Alexandra Gabrižová von Kinečko wird eine Einführung in den Film und das Werk von Angela Schanelec geben.

- in Zusammenarbeit mit dem Festival BRaK undder Deutschen Kinemathek 

 


 

Zurück