Interkulturelles Projekt Kreatives Theatercamp für Deutschschüler auf der Insel Gorée

Café Goethe Show
Foto (Ausschnitt): Stéphanie Nikolaïdis

15 Deutschschüler aus ganz Subsahara-Afrika hatten vom 17. bis 29. April 2017 die einzigartige Möglichkeit, am kreativen Theatercamp auf der geschichtsträchtigen Insel Gorée teilzunehmen.



Von knapp 200 Bewerbern haben sie überzeugt: 15 Deutschschüler aus PASCH-Schulen aus 10 verschiedenen Ländern Subsahara-Afrikas sind am 17. April zum zweiwöchigen Theatercamp auf Gorée bei Dakar angereist – im Gepäck selbstgeschriebene deutsche Gedichte, klangvolle Lieder und rhythmische Tänze!

Nachdem in der Nacht vom 17. April auch die letzten Teilnehmer endlich auf der Insel angekommen waren, fand am nächsten Morgen die Begrüßung durch die professionellen Workshopleiter Leopold Kern und Herbert Wolfgang vom „Musiktheater im E-Werk“ in Freiburg statt. Die nächsten 10 Tage waren geprägt von intensiver Arbeit: Von 8 Uhr in der Früh bis zum Abend um 20 Uhr. Womit der offizielle Teil des Workshops vorbei war, aber noch lange nicht die Zeit zum Proben für die Schüler. Sie waren so begeistert bei der Sache, dass sie sich um 21 Uhr noch selbst ein Lied ausdachten und in alle Sprachen, die sie beherrschten, übersetzten – was bei Schülern so unterschiedlicher Herkunft nicht gerade wenige waren. Den Morgen gestalteten die Workshopleiter durch vielfältige Aufwärmübungen für die Stimme und gegen die Aufgeregtheit, die die Schüler zu Beginn des Camps zeichnete. Anfangs noch verwundert über die kreativen und für sie ungewohnten Übungen, hatten sie sehr schnell ihren Spaß daran. Das ging so weit, dass sie die Übungen beim Konzert von Camou Yandé, zu dem sie  gemeinsam ans Goethe Institut nach Dakar fuhren, spontan in Tänze umwandelten.

Am Nachmittag ging es dann an die Gruppen- und Einzelproben: Mit der Unterstützung des Pianisten Dominik Hormuth probten die Schüler unter der Anleitung von Herrn Kern und Herrn Wolfgang die Gedichte, Lieder und Tänze, die sie mitgebracht hatten, bis diese zum Theaterstück unter dem Namen „Willkommen im Café Goethe“ zusammenwuchsen. Die Schüler lernten im Camp aber nicht allein ihre Deutschkenntnisse, musikalischen Leistungen und schauspielerischen Fähigkeiten zu verbessern. Sie entwickelten sich darüber hinaus auf ganz individuelle Weise und erfuhren Dinge über sich selbst, von denen sie vorher vielleicht nicht gedacht hätten, dass sie in ihnen steckten. Sie wurden gefordert, bis an ihre Grenzen zu gehen und mussten den Mut aufbringen vor großem Publikum zu singen, zu tanzen und zu sprechen – und sie haben es großartig gemeistert!

Am Freitag, den 28. April, hieß es dann „Bühne frei“! Die Schüler rockten die Bühne mit Songs wie "Coeur blessé" von Ourfa Le Loup feat. Serra und "Atemlos" von Helene Fischer, um nur wenige zu nennen. Das Publikum war begeistert vom traditionellen Tanz von Bill aus Kamerun und äußerst bewegt von den selbstgeschriebenen Gedichten "Frieden" von Bintou aus Mali und "Freunde" von Maevane aus Madagaskar, ebenso wie vom bedeutungsschweren Lied "Die Gedanken sind frei", das von allen zusammen auf Deutsch, Französisch und Englisch performt wurde. Es war eine großartige Show mit unzähligen Höhepunkten!

Neues entdecken, musizieren, über sich selbst hinauswachsen, Spaß haben – davon war das Theatercamp geprägt. Umso schwerer fiel es den Teilnehmern am Ende „Lebe wohl“ zu sagen. Eins ist sicher: Sie werden diese zwei intensiven, lustigen, von viel Arbeit geprägten und oft auch überraschenden Tage bestimmt nicht so schnell vergessen, genauso wenig wie die neuen Freundschaften, die sie geschlossen haben und deren Erinnerung sie immer im Herzen tragen werden!