AU COEUR DE LA LITTÉRATURE « Politisez-vous! » : ein Leuchtturm im Nebel

Politisez-vous !
Foto (Ausscnhitt): Stéphanie Nikolaïdis

In diesem Sammelband, das als Ergebnis einer intellektuellen Symbiose gilt, appellieren zehn Autoren „an ein politisches Engagement, um eine Revolution vorzuschlagen, die die öffentliche Aktion in Afrika anders durchführt“.
 

Nachdem sie festgestellt haben, dass „der Vertrauensbruch zwischen der politischen Klasse und den Bürgern aus einem System hervorgeht, das deutlich an Tempo verloren hat und das unfähig ist, die Zunahme der sozialen Ungleichheiten einzudämmen und eine Antwort auf die Besorgnisse seiner Jugend zu finden“, vertreten die Autoren die Meinung, dass „Berufspolitiker keinen unüberschreitbaren Horizont darstellen“.

Hamidou Anne, Ndèye Aminata Dia, Youssou Ndiaye, Tabara Ndiaye, Racine Assane Demba, Fanta Diallo, Fatima Zahra Sall, Mohamed Mbougar Sarr, Abdoulaye Sène et Fary Ndao rufen die Bürger generell, aber vor allem die Jugend auf, politisch aktiv zu werden.
Ihrer Meinung nach handelt es sich um «eine unabdingbare Notwendigkeit, damit eine Erneuerung der Ideen, Methoden und Politiken vollgezogen wird, die die Interessen des Volkes, auf das eine Minderheit eine durch allgemeines Wahlrecht legitimierte Macht ausübt, vertreten wird“. Politisez-vous! zeigt  ganz deutlich die Absicht, „eine politische Antwort gegenüber dem Scheitern des heutigen Politikers“ zu erwecken.

Das Werk stellt eine starke, klare, eindeutige Botschaft dar, die von zehn Denkern getragen wurde, die ihr Cleverness und ihre unterschiedlichen Ideen zusammenführen, um  - wie der Slammer Kmal Radji aus Benin sagen würde- „die Geister anzuzünden“, das politische Bewusstsein in das Kollektivbewusstsein zu integrieren, „damit eine gerechtere Welt entsteht“.

Die Autoren sind überzeugt und wollen überzeugen, dass »wenn man kein politisches Engagement hat, heißt das, dass man eine Menge Schickale in den Händen anderer Menschen lässt und dass man sich keine Sorge darüber macht, was sie damit anfangen“; und allen, die das politische Leben verachten, die ihre Gleichgültigkeit gegenüber der Politik ganz offen zeigen, geben Fary Ndaw und ihre Mitverfasser die Antwort, dass es sich hier um „eine individuelle Ungleichgültigkeit handelt, die, wenn sie eine große Anzahl von Bürgern erreicht, zu einer kollektiven Blockade führen wird“. Und sie fügen hinzu, als ob sie jeden Zweifel vermeiden wollen, dass „politisch aktiv sein, bedeutet, die Herausforderungen des gemeinsamen Zusammenlebens zu kennen, die Machtverhältnisse innerhalb der Gesellschaft zu verstehen, sich in die Lage zu versetzen, nach Mitteln zu suchen, um frei von jeglicher Form von Manipulation zu sein“.   
  
Politisez-vous! ist ebenfalls, das kann man nicht leugnen, eine Warnung an die afrikanische politische Klasse, die von nun an, wissen muss, - sollte sie noch daran zweifeln -, dass sie im Angesicht einer Jugend ist, die aufmerksam auf alles ist und die weißt, welche Rolle sie spielen muss; eine aufgeweckte Jugend, die sich der politischen Pflicht bewusst ist, wenn man davon ausgeht, dass „die Empörung eine treibende Kraft für eine stärkere Bürgerschaft darstellt“; eine Jugend, die sein muss und die „gegen die gegenwärtig betriebene Politik [agieren muss] (…), indem sie Kompetenz und Ethik geltend macht“, um „im Dienste des allgemeinen Interesse zu sein, damit an eine Software zum ‚Aufbau des Gemeinwohls‛ gedacht werden kann“.

Das Werk feindet - mit soliden Argumenten - die senegalesische politische Klasse an, um ihr mitzuteilen, dass „der Senegal am eigenen Leibe leidet, ist aber keinesfalls zum Teufelskreis der nationalen Erniedrigung und zum Fluch der Politiker verbannt“. Senegal sollte als Beispiel für ganz Afrika gelten.

Das Buch, das in September 2017 beim Verlag United Editions veröffentlicht wurde und das von allen Kritikern gelobt wird, sollte, -und das ist unser Wunsch- neben dem immensen Echo, das es in den Medien auslöst, an das Bewusstwerden der senegalesischen und afrikanischen Jugend, die zweifellos nach Orientierung suchen, appellieren: wie ein Leuchtturm im Nebel.