Wessen Wissen © Lungi Molefe

DAS PROJEKT

In der Gründungsphase wurde das Internet als ein wichtiges Instrument für Demokratie und Gleichberechtigung angesehen. Im Jahr 2020, inmitten einer globalen Pandemie und der immer noch sehr lebendigen Rassenungleichheit, ist es Zeit, sich zu fragen: Wessen Geschichten werden im Internet erzählt und wer erzählt diese Geschichten? Und wie prägen künstliche Intelligenz, Algorithmen und Bots unser Weltbild und verewigen Rassismen? Hier sieht das neue Projekt des Goethe-Instituts « Décolonisons l'Internet » seinen Kern.

Im Rahmen des Projekts « Décolonisons l'Internet », das sich mit der Frage befasst, ob und wie das Internet dekolonisiert werden kann und muss und sich damit auseinandersetzt, ob Algorithmen und künstliche Intelligenz Rassismen normalisieren, organisiert das Goethe-Institut Senegal in Zusammenarbeit mit dem Association de la Presse Culturelle du Sénégal, Verein Shine To Lead "Jiggen Jan Tekki"  und Wikimedia Côte d'Ivoire einen Wikipedia-Editier-Marathons und einen Übersetzungswettbewerb.

Das Projekt « Décolonisons l’Internet » möchte aufzeigen, wie sich etablierte Hierarchien auch im globalen Netz verfestigen und in wieweit Algorithmen der künstlichen Intelligenz rassistisch sein können.

Machen Sie mit und tragen Sie zu einem entkolonialisierten, gerechten und diskriminierungsfreien Internet bei!