Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Xam sa démb, xam sa tey © Ismaila Fall (isomael)

Xam sa démb, xam sa tey

In vielen afrikanischen Gesellschaften erfolgt die Überlieferung von Wissen und Informationen mündlich und diese Art des Informationsaustausches spielt heutzutage immer noch eine große Rolle, was das Wissen und die Weisheiten über den Kontinent angeht.
Abgesehen von Verschriftlichungen, hat man vor allem durch die mündliche Überlieferung Zugang zur Geschichte. Um diese Tradition weiter aufrecht zu erhalten, hat das Goethe-Institut Senegal sich dazu entschlossen, an die moderne und digitale Welt angepasst, ein Podcast-Projekt über die Geschichte Senegals mit dem Namen „Xam sa démb, Xam sa tey“ (Kenne deine Vergangenheit, Kenne deine Gegenwart) zu entwickeln.

Die Podcasts werden auf Französisch und ebenso auf Wolof aufgenommen, um die lokalen Sprachen ebenso Anteil an der Konversation haben zu lassen und damit die, die kein Französisch verstehen, genauso Zugang zu ihrer Geschichte haben können.

Das Ziel des Projekts ist es, einen Zugang zum Großteil der wissenschaftlichen, auf akademischer Grundlage geschriebenen Texte zu ermöglichen.

Um die Geschichte ihres Landes und ganz Afrikas zu verstehen, ist es für die Jugend Senegals wichtig, sich mit den großen Persönlichkeiten vertraut zu machen, die den Kontinent geprägt haben.
Dadurch, dass einige wichtige Daten und Fakten ins Licht gerückt werden, sorgen diese Podcasts dafür, dass die Jugendlichen ihre eigene Geschichte besser kennenlernen, daraus Kraft schöpfen und somit ihre Vergangenheit besser verstehen, um Gegenwart besser zu begreifen.

Die Podcasts bestehen aus kurzen Geschichten, die Form von kurzen Szenarien dargestellt werden, wobei die traditionelle Form der Überlieferung beibehalten und die junge Generation dazu bewegt wird, sich die Auszüge auch wirklich anzuhören.
Der Zuhörer hört sich Aufnahmen an, die künstlerisch aufgearbeitet sind.

Der Professor Ibrahima Wane hat Texte auf Grundlage von wissenschaftlichen Recherchen produziert, welche durch das Nationalarchiv Senegals bewerkstelligt wurden.
Der berühmte Märchenerzähler und Schriftsteller Massamba Gueye übertrug diese wissenschaftlichen Texte dann ins Mündliche, in Geschichten zum Erzählen. Zudem hat er dem Projekt als Erzähler der Geschichten seine Stimme verleihen. Die Textverfassung und die Gestaltung des Podcasts hat ein wissenschaftliches Komitee übernommen, welches sich auf die Texte, vom Nationalarchiv Senegals zur Verfügung gestellt, stützt.

Die veröffentlichten Podcasts sind also darauf ausgerichtet, in Schulen, Bibliotheken und Museen ausgestrahlt zu werden.
Jeden Dienstag ist ein neuer Podcast auf der Internetseite  des Goethe-Instituts Senegal und auf Soundcloud erhältlich. Zudem sollen sie in Zukunft auf weiteren Streamingplattformen (Apple, Spotify…) veröffentlicht werden.

Dieses Projekt des Goethe-Instituts wurde in Zusammenarbeit mit „Kër Leyti, la Maison de l’Oralité et du Patrimoine“ und dem Nationalarchivs Senegals umgesetzt.
Hören Sie die Podcasts an

Top