Laboradio

Laboradio

© Laboradio Laboradio – jung, lebendig, interkulturell!
Podcasts anhören
Das schon seit mehreren Jahren laufende Projekt „Laboradio“ des Goethe-Instituts wird in diesem Jahr neu erfunden. Das Projekt mit dem Motto „jung, lebendig, interkulturell – das Netzwerk pulsiert“ findet in verschiedensten afrikanischen Ländern statt. Im Senegal veranstalten wir in 6 unterschiedlichen Schulen über das ganze Land verteilt 3-tägige Workshops : Gymnasium von Palmarin Facao (Fatick), Gymnasium von Kafountine (Ziguinchor), Maison d’Education Mariama Ba (Gorée, Dakar), Gymnasium Ngalandou Diouf (Dakar), Gymnasium Valdiodio Ndiaye (Kaolack), Prytanée Militaire (Saint-Louis).

Bei diesen Workshops lernen Schüler*innen, Radiosendungen, aber auch damit verbundene Insagramposts und Videos auf einfache, aber effiziente Weise zu kreieren. Die Teilnehmer*innen bekommen zunächst von den Trainer*innen des Goethe-Instituts während der Workshops Impulse und Hilfestellung, um ihre erste Sendung über ein selbst gewähltes Thema zu erstellen sodass sie im Anschluss selbst dazu in der Lage sind, weitere Sendungen zu produzieren.
Inhalte der Workshops sind sowohl eine Technische Fortbildung und die Erstellung einer Radiosendung, aber auch der Umgang mit Social-Media. Jede Woche wird die Sendung einer Gruppe veröffentlicht. Zum einen wird mit dem Radiosender Temoin FM zusammengearbeitet, sodass die Sendungen im Radio ausgestrahlt werden können.
Zum anderen werden auf dem Instagramkanal @laboradio_senegal alle Sendungen, und Videos der Schüler*innen gepostet. Da dieser Kanal die Hauptplattform dieses Projekts darstellt, findet dort ein Wettbewerb zwischen den Sendungen und somit auch zwischen den Gruppen der verschiedenen Schulen statt. Das Team mit der am öftesten gelikten Sendung gewinnt ein Paket mit Smartphones und weiteren technischen Geräten. Außerdem besteht die Möglichkeit für besonders motivierte Schüler*innen, ein Praktikum beim Radiosender Deutsche Welle in Deutschland absolvieren zu können.

Bei diesem Projekt wird Schüler*innen nicht nur die Möglichkeit gegeben, sich als Journalist*innen auszuprobieren, es wird auch eine Plattform geboten durch welche die Möglichkeit für die Jugendlichen besteht, sich auszudrücken, Themen die für sie wichtig oder interessant sind anzusprechen und Diskussionen zu starten.