Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

von Salute Yal Bannot
Musikalbum

Salute Yal Bannot
© Goethe-Institut

Bisher werden Frauen in der sudanesischen Musikbranche oft gesellschaftlich ausgegrenzt. Die Frauenband Salute Yal Bannot möchte mit ihrem neuen Album gegen die vorherrschenden Klischees ankämpfen.

Salut yal Banoot, nennt sich die sudanesische Musikband die aus Show „Arab Idol“ bekannt geworden ist und nun schon seit vier Jahren besteht. Durch die Förderung möchte die Band die Produktion eines kompletten Albums, welches sich mit Themen wie Liebe, innerer Frieden, Unterstützung und Förderung von Frauen befasst, finanzieren. Das Projekt zielt darauf ab die Repräsentation von Frauen in der sudanesischen Musikszene zu erhöhen sowie zu einer Verbesserung des gesellschaftlichen Bildes von Frauen in der Musikbranche zu führen.
 
Die weltweite Pandemie hatte auch auf dieses Projekt seine Auswirkungen: bei der Band sind während der Corona-Krise die Aktivitäten zunächst fast zum Stillstand gekommen, weswegen der Zeitplan für die Fertigstellung des Albums und die Aufnahme dessen ins Wanken geraten ist. Nichtsdestotrotz hat sich die engagierte Gruppe auch für andere öffentliche Angelegenheiten einsetzen wollen: so hat sie die neuste „Black Lives Matter“-Bewegung durch eine selbst gedrehtes Musikvideo von zu Hause aus unterstützt, um so Menschen zu zeigen und sie darin zu bestärken, dass man selbst in einer Pandemie und unter Einhaltung der Gesundheitsrichtlinien wichtige Bewegungen und Themen unterstützen kann, die einem am Herzen liegen.

Momentan sind die Musikerinnen dabei einen neuen Plan für das Album und die dazugehörigen Webekampagnen auszuarbeiten. Lieder und Melodien wurden konzipiert und auch erste Aufnahmen konnten schon starten.

Top