Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

NEW SPACES - Media Lab

Im Zuge der Umbrüche seit 2019 im Sudan öffneten sich neue diskursive Räume, in denen Bloggerinnen und Blogger, Youtuber und Youtuberinnen sowie Bürgerjournalistinnen und -journalisten zunehmend an Bedeutung als Ergänzung zu den etablierten Medieninstitutionen gewinnen. Mit dem Projekt „New Spaces – Media Lab“ will das Goethe-Institut diese Online-Medien darin fördern, unabhängige und zuverlässige Berichterstattung anzubieten und damit einen Beitrag zur Stärkung einer vielfältigen Medienlandschaft zu leisten.

Zurück zu Dialog und Wandel
NEW SPACES - Media Lab© Goethe-Institut

Monatelange Proteste im Sudan führten zur Absetzung des Präsidenten Omar al-Baschir, welcher das Land für fast 30 Jahre regiert hatte. Die Demonstrationen richteten sich dabei auch gegen die Einschränkungen in der Meinungs- und Pressefreiheit, wie die Zensur und Inhaftierung von Journalistinnen und Journalisten. Zwar öffneten sich im Zuge der Revolution neue Räume für öffentliche Diskurse, jedoch sind diese nach wie vor umkämpft: Umso dringender benötigt das Land daher neue Medienakteurinnen und -akteure, die Diskurse und Wandlungsprozesse unabhängig medial begleiten können.

Mit dem Projekt „Media Labs“ richtet sich das Goethe-Institut Khartum an junge Menschen und unabhängige Medienorganisationen, welche die Umbrüche im Land journalistisch begleiten und zu einem öffentlichen Diskurs beitragen wollen. In Zusammenarbeit mit der sudanesischen Partnerorganisation Andariya, die bereits seit 2015 eine multimediale Online-Plattform für unabhängige journalistische Beiträge zu gesellschaftlich relevanten Themen und Bildungsunterhaltung betreibt, soll so ein Fortbildungsangebot für Medienschaffende aus dem Online-Bereich entstehen, das direkt an ihren Bedürfnissen ausgerichtet ist.

Im Auftaktjahr des Projekts 2020 ist hierbei zunächst das Ziel, ein umfassendes Bild von den aufblühenden sudanesischen Online-Medien zu bekommen, da die Zahl unabhängiger Medieninstitutionen sowie Bürgerjournalistinnen und -journalisten explosionsartig angestiegen ist. Im Austausch mit Akteurinnen und Akteuren aus dem Bereich der Online-Medien sollen deren Bedarfe analysiert und ein Fortbildungsprogramm ausgearbeitet werden. Neben der Einbeziehung der Medienschaffenden geht es hier auch um einen Dialog untereinander. Dabei soll durch eine Reihe von Diskussionsforen ein Raum für Debatten zwischen Medienakteurinnen und -akteuren geschaffen werden. So können sie sich über Herausforderungen in ihrer Arbeit austauschen und konkrete Bedarfe für Fortbildungen identifizieren.

Auf Basis der Bedarfe, die die Akteurinnen und Akteure im Dialogprozess äußern, sollen in weiteren Schritten durch „Media Labs“ konkrete Fortbildungsangebote für Medieninstitutionen sowie Bürgerjournalistinnen und -journalisten im Online-Bereich geschaffen werden. Durch die „Media Labs“ sollen sie in ihrer unabhängigen und qualitativ hochwertigen Arbeit unterstützt und befähigt werden, sowohl selbstständig als auch im Kollektiv (selbst-)kritisch zu arbeiten. Das Goethe-Institut will somit unabhängige Medienschaffende im Sudan darin unterstützen, sich in einer neuaufblühenden Medienlandschaft zu etablieren. Schließlich sind es diese Akteurinnen und Akteure, die einem erstarkenden Diskurs über gesellschaftlichen und politischen Wandel eine mediale Plattform bieten können.

„NEW SPACES - Media Labs“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts, gefördert durch das Auswärtige Amt.

Top