Praktikum

Das Goethe-Institut in Khartum ist fest in der lokalen Kulturszene etabliert. Es bietet Praktika in den Bereichen kulturelle Programmarbeit und Spracharbeit. Für Ihr Praktikum können Sie einen Aufgabenbereich wählen. Ein „Kombi-Praktikum“ in der kulturellen Programmarbeit und Spracharbeit zur gleichen Zeit ist auch möglich.

Während Ihres Praktikums erhalten Sie einen Einblick in unser Kulturmanagement, in unsere Veranstaltungen und die Arbeit mit Partnern, ebenso wie in die Betreuung von deutschen Künstlern und die laufende Auswertung unserer Arbeit.

Wir bieten Ihnen eine interessante Blickerweiterung zu Ihrem Studium mit Arbeit im Echtbetrieb. Je nach Ihrer Qualifikation ist auch die Betreuung eigener Projekte und Verantwortungsbereiche wie z.B. Öffentlichkeitsarbeit möglich. Bitte formulieren Sie bei Ihrer Bewerbung bereits Ihre Interessen und Schwerpunkte. Unterrichtspraktika und eigener Unterricht, z.B. im Rahmen eines Studienpraktikums für DaF-Studenten sind leider nicht möglich.

Informieren Sie sich bitte auf unseren folgenden Seiten über die Voraussetzungen, die verschiedenen Arbeitsbereiche und freie Praktikumszeiten.

Wir erwarten von Ihnen Interesse an Kultur und Kulturvermittlung, Bereitschaft zu praktischen Aufgaben, großes Engagement, Eigeninitiative und  Sensibilität für einen islamisch geprägten Kulturraum.

Für ein Praktikum am Goethe-Institut Khartum bestehen folgende Bedingungen:

  • Deutsche Staatsbürgerschaft und/oder sehr gute deutsche Sprachkenntnisse (muttersprachliches Niveau)
  • Sicherheit beim Verfassen von Texten
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • abgeschlossenes Grundstudium, egal welcher Fachrichtung
  • in der Regel nicht älter als 30 Jahre
  • Kenntnisse der arabischen Sprache sind von Vorteil, aber keine Bedingung.

 

  • Kulturelle Programmarbeit: drei Monate
  • Spracharbeit: mindestens zwei Monate
  • Kombination: drei Monate

    Normalerweise dauert ein Praktikum an unserem Institut drei Monate. Spätestens drei Tage nach ihrer Einreise müssen wir sie bei den hiesigen Behörden anmelden. Dafür benötigt unser Fahrer ihren Pass, eine Fotokopie und zwei Passbilder. Sie bekommen dann eine Aufenthaltsgenehmigung für einen Monat, die anschließend um weitere zwei Monate verlängert werden kann. Die Kosten hierfür übernimmt das Goethe-Institut.

    Jede Verlängerung nach dem ersten Monat kostet umgerechnet circa € 100,-, so dass wir eine weitere Verlängerung nach drei Monaten normalerweise nicht übernehmen können. 
     
    Ein Praktikum während des Ramadan sowie in den Monaten Juli und August ist aufgrund des Betriebsablaufs nicht möglich.
Bitte füllen Sie das Bewerbungsformular in deutscher Sprache aus und fügen Sie Ihren Lebenslauf, Zeugnisse und eine Bestätigung des Grundstudiums an.
Falls Sie keine Unterstützung, z.B. vom DAAD, für das Praktikum erhalten, kann das Goethe-Institut einen Zuschuss für Ihr Praktikum in Höhe von € 300,- pro vollem Monat leisten. Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung an, ob Sie eine anderweitige Unterstützung bekommen oder diese bei uns beantragen.
Wir raten Ihnen dringend zum Abschluss einer Krankenversicherung, bevor Sie das Praktikum beginnen. Im Falle eines Arbeitsunfalls sind Sie während des Praktikums bei der Unfallkasse des Bundes versichert. Das gilt allerdings nur in den Räumen des Instituts oder bei Partnern bei offiziellen Veranstaltungen und auf dem direkten Weg dorthin und zurück. Überprüfen Sie also bitte auch Ihren Unfallversicherungsschutz für die Dauer des Auslandsaufenthaltes. Bitte beachten Sie auch die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.
Reise- und Sicherheitshinweise
Bestandteil des Praktikums ist ein Erfahrungsbericht, den Sie am Ende Ihres Aufenthaltes verfassen. Er dient auch zur Grundlage für Ihre Praktikumsbestätigung.

Eine Bewertung der Tätigkeit findet in aller Regel nicht statt, kann aber auf Wunsch erstellt werden.

Bitte beantragen Sie die Bestätigung etwa zwei Wochen vor Abreise bei der Praktikumsleitung. Da Praktika kein Arbeitsverhältnis darstellen, besteht kein Rechtsanspruch auf ein Beurteilungsschreiben.