Videoclip-Wettbewerb Kreatives Deutsch außerhalb des Unterrichts – aber wie?

Versteckte Ecken – Insidertipps für Bangkok!
© Tosporn Durongmongkonmas

„Wir sind sehr weit von den deutschsprachigen Ländern entfernt. Deshalb haben meine Deutschlernenden kaum Chancen, das Gelernte sinnvoll in ihrem Alltag anzuwenden.“ – sagt ein Deutschlehrer aus Thailand. Um hier Abhilfe zu leisten, hat das Goethe-Institut Thailand eine Möglichkeit gefunden.
 

Jeder kann mitmachen

Das Goethe-Institut Thailand hat 2018 für seine Kursteilnehmenden einen Videoclip-Wettbewerb organisiert. Dabei war wichtig, dass Lerner und Lernerinnen aller Kurstypen und Niveaustufen mitmachen konnten. Das Kollegium hat deswegen gemeinsam ein Thema ausgewählt, bei dem Lernende aller Niveaustufen ihre Deutschkenntnisse unter Beweis stellen konnten, nämlich: „Versteckte Ecken – Insidertipps für Bangkok“. Unter diesem Titel haben die Lernenden Orte vorgestellt, die man nie oder zumindest selten in Reiseführern finden würde. Denn bestimmt hat jeder wenigstens eine persönliche
Ecke, die ihm gut gefällt und von der man erzählen möchte.

Ist die Technik ein Problem?

Tatsächlich waren Handyvideos früher für viele Menschen schwierig und kompliziert. Aber heutzutage stellt die Technik keine solche Hürde mehr dar, denn fast jeder besitzt heutzutage ein Smartphone und viele nehmen täglich für ihre Instagram- und Facebook-Profile kleinere Videos auf. Dass dem so ist, zeigt sich auch in der Teilnehmerliste deutlich, denn alle Lernergruppen waren dabei vertreten, unter ihnen Schüler, Studenten oder auch Berufstätige.

Kreativität und Spaß im Vordergrund

Die Jury hat von den Teilnehmenden in erster Linie erwartet, dass interessante Orte  auf kreative Art und Weise vorgestellt wurden. Die Korrektheit der Sprache war deswegen bei der Bewertung weniger ausschlaggebend. Die Grundidee für den Wettbewerb war: „Deutsch wird verwendet und relativ gut von allen verstanden“.

Der Gewinner des Wettbewerbs, Atiruj Cherddeesakul, hat während seines Anfängerkurses seine musikalische Begabung mit der gelernten Sprache prima kombiniert:
 


Motivation und Unterstützung

Alle Teilnehmenden haben für ihre Einsendung ein kleines Geschenk bekommen, die besseren Videos wurden mit  größeren Geschenken prämiert. Das hat viele zur Teilnahme motiviert. Zur Unterstützung bei der Durchführung standen den Deutschlernenden sprachliche Hilfen in Form von Online-Dokumenten zur Verfügung. Es handelte sich dabei um einfache Satzkonstruktionen, die man leicht in der Aufnahme verwenden konnte, um wichtige Informationen über die vorgestellten Orte zu vermitteln. Viele haben diese Möglichkeit genutzt, wie man in den Videos der 2.- und 3.-Platzierten, Pongsakon Soypethwong, Temsiri Duangkaew und Norihiro Sugimoto, sehen kann: