Nachmittagsgespräch VRwandlung: THE ART OF IMMERSIVE STORYTELLING

VRwandlung: THE ART OF IMMERSIVE STORYTELLING © Goethe-Institut Thailand

16. November 2019, 14:00 Uhr

Bibliothek, Goethe-Institut Thailand

MRT: Lumpini Station

Gehören Sie zu den ersten Besucher*innen, die Gregor Samsas Verwandlung in ein riesiges Insekt am eignen Körper erleben dürfen. Freuen Sie sich außerdem auf das Gespräch mit unseren drei Gastredner*innen, die Virtual-Reality-Technologien in den verschiedensten Bereichen einsetzen.

„THE ART OF IMMERSIVE STORYTELLING” – ein Nachmittagsgespräch mit
Ján Tompkins/ Installation Supervisor „VRwandlung”
Jennifer Katanyoutanant/ Künstlerin, Kreativdirektorin und Gründerin von „Made In Asia“
Sufee Yama/ freischaffende Virtual-Reality-Künstlerin aus Bangkok
Moderatorin: Pattarasuda Anuman-Rajadhon

Über unsere Gastredner*innen:

Ján Tompkins
Ursprünglich als Social Media Assistent in das „VRwandlung“-Team aufgenommen, bekam Ján Tompkins, mittels seines Engagements, schnell die tragende Rolle des Installation Supervisors zugesprochen. In der Folge ging er mit der virtuellen Rauminstallation auf Tour, bereiste etliche Länder, darunter die Ukraine, Süd Korea, Slowenien und Bangladesch. Neben dem Installations-Prozess sind es insbesondere die Reaktionen auf die virtuelle Adaption Franz Kafkas Meisterwerk, die fortwährend sein Interesse wecken. Von Prag wird Ján nun nach Bangkok reisen und hier ein weiteres Mal die Vorhänge der erfolgreichen VR-Installation für Sie und uns öffnen.

Jennifer Katanyoutanant
Jennifer Katanyoutanant ist eine Künstlerin und im Kreativsektor tätige Produzentin. Darüber hinaus ist sie Gründerin von „Made In Asia“, einer Beratungsagentur für Neue Medien sowie einem kreativem Tech-Lab, das mit Storytelling und Immersive Media an einer besseren Vernetzung und einem effektiveren Austausch zwischen lokalen Communitys arbeitet. Katanyoutanants Arbeit untersucht greifbare Manifestationen komplexer Datenstrukturen, die Wechselbeziehung zwischen persönlichen und globalen Systemen und deren Einfluss auf die Kultur, Identität und auf die Medien. Im Jahr 2019 nahm sie teil an „Arts of Life“, einem Residency-Programm, veranstaltet von den Goethe-Instituten Singapur und Philippinen. Das dabei entstandene Video wurde zusammen mit der Installation erstmals in der Gruppenausstellung „Acts of Life“ in Manila gezeigt.

Sufee Yama
Sufee Yama ist eine freischaffende Künstlerin aus Bangkok. Nachdem Sufee Yama sich zunächst der traditionellen Maltechnik verschrieben hatte, wagte sie den Sprung zum digitalen Medium der erweiterten Realität. Ihre Leidenschaft für die Verschmelzung von virtuellem Raum und physischer Realität ermöglichte Sufee Yama viele internationale Kooperationen und Projekte. Sie leitete u.a. etliche Workshops zum Thema AR-, VR- und MR-Storytelling. Zurzeit arbeitet Sufee Yama im „The Utopia Lab”, das neue thailändische Kunstcommunitys fördert. Das Lab gehört zum „Matdot Contemporary Art Center“, das 2020 eröffnet wird.
 

Zurück