Goethe Loved Couscous

Cover Goethe Loved Couscous Foto: Robert Jewett

GOETHE LOVED COUSCOUS - NEUER MERCHANDISING ARTIKEL

„Goethe loved Couscous“! Es ist wohl nur eine Legende, dass Johann Wolfgang von Goethe im Rahmen seiner italienischen Reise (1786-88) einen Abstecher auf die tunesische Insel Djerba machte. Da das tunesische Nationalgericht Couscous aber auch in die sizilianische Küche Einzug gehalten hat, ist das neue Motto der deutsch-tunesischen Zusammenarbeit im Kultur- und Kreativwirtschaftsbereich dennoch nicht ganz unwahrscheinlich.
 

EINSEITIGE WAHRNEHMUNG

Tunesien – viele denken beim kleinsten der drei Maghrebstaaten zunächst einmal an Massentourismus, islamistischen Terror oder Wüste und Dattelpalmen, dabei hat das Ausgangsland des so genannten Arabischen Frühlings viel mehr zu bieten. Seit der Revolution 2011 hat sich vor Ort auch eine kleine, aber feine Kreativindustrie entwickelt. Eines der bekanntesten Start-up-Unternehmen ist das Modelabel Lyoum.
  

INTELLEKTUELLE FEINSCHMECKER

Hemingway liebte Couscous, Andy Warhol ebenso. Frida Kahlo bevorzugte Hummus, und Simone de Beauvoir hatte eine Schwäche für Baklava. Diese Vorlieben großer Intellektueller und Künstler für tunesische Kulinarik sind zwar in keinem Geschichtsbuch verbürgt, aber als Stickereien und Prints sind sie seit der Gründung 2011 das Markenzeichen des tunesischen Labels Lyoum.
Seit Anfang 2017 reiht sich Goethe in die Reihe der Feinschmecker ein. Gemeinsam haben Lyoum und das Goethe-Institut ein T-Shirt und einen Beutel mit dem Slogan „Goethe loved Couscous“ entwickelt – angepasst an das Corporate Design des Goethe-Instituts und doch mit der leicht wiederzuerkennenden Handschrift von Lyoum. Die beiden Produkte sind exklusiv über das Goethe-Institut erhältlich und mehr als reine Merchandising-Artikel. Sie stehen für ein neues Image Tunesiens – modern, kreativ, global und zugleich in der eigenen Tradition verwurzelt, so wie die beiden Kooperationspartner.
 
Die begleitende Werbekampagne der „Goethe loved Couscous“-Kollektion wurde in den Räumlichkeiten des Instituts und einem beliebten Restaurant für tunesische Spezialitäten in Tunis aufgenommen. Auf professionelle Models wurde dabei bewusst verzichtet, stattdessen fand sich das Team des Goethe-Instituts vor der Kamera zusammen, um die neuen T-Shirts zu testen. Angeleitet von den Werbeprofis von Lyoum hatten sie dabei sichtlich Spaß.  
 

BERÜHMTE T-SHIRT-TRÄGERIN

Das erste T-Shirt ging im Übrigen an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der tunesische Premierminister Youssef Chahed überreichte es ihr als Teil des Gastgeschenks seines Landes anlässlich seines Staatsbesuchs in Deutschland im Februar 2017. Und wer weiß, vielleicht sieht man Kanzlerin Merkel im Rahmen ihres alljährlichen Italienurlaubs demnächst beim Wandern in dem T-Shirt – quasi auf Johann Wolfgang von Goethes Spuren.
 
 
Die T-Shirts und Beutel sind für 55 bzw. 45 TND im Sprachkurssekretariat des Goethe-Instituts erhältlich.


www.lyoum.fr

  • Judith Mirschberger Foto: Robert Jewett
  • Amel Said Foto: Robert Jewett
  • Yosra Belkaied Foto: Robert Jewett
  • Claudia Balogh Foto: Robert Jewett
  • Mohamed Amin Ridene Foto: Robert Jewett
  • Judith und Amel Foto: Robert Jewett
  • Salem Azaouzi Foto: Robert Jewett
  • Christian Stehr Foto: Robert Jewett