Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Das Projekt ST4

  • ST4 7 Foto: Dora Dalila Cheffi © Goethe-Institut
  • ST4 Foto: Dora Dalila Cheffi © Goethe-Institut
  • ST4 3 Foto: Dora Dalila Cheffi © Goethe-Institut
  • ST4 6 Foto: Dora Dalila Cheffi © Goethe-Institut
  • ST4 4 Foto: Dora Dalila Cheffi © Goethe-Institut
  • ST5 Foto: Dora Dalila Cheffi © Goethe-Institut
  • ST4 Foto: Dora Dalila Cheffi © Goethe-Institut
  • ST4 2 Foto: Dora Dalila Cheffi © Goethe-Institut

Bei ST4 handelt es sich um ein Projekt, das von einer tunesischen Street-art-Künstlerin und einem tunesischen Street-art Künstler gegründet wurde. Über ihre Graffitis, die mittlerweile in mehreren tunesischen Städten zu finden sind, verleihen sie ihren Ansichten und Werten auf künstlerische Weise Ausdruck. Sie möchten ein noch zu definierendes Stadtviertel in Zusammenarbeit mit den dortigen Anwohnern künstlerisch aufwerten und so zu neuem Leben verhelfen. ST4 wird eruieren, welche künstlerischen Maßnahmen von den Anwohnern und Anwohnerinnen gewünscht werden und diese dann umsetzen.
 

Stimmen aus dem Projekt

Das Projekt ST4 Introbild Foto: © Zayene Bechir

Amenallah Elatrous ; Anissa Troudi; Mohamed Sadk Kaffel

Wir sind ST4 - The Project, ein seit 2013 in Tunis beheimatetes Street-Art-Duo, das Graffiti als Ausdrucksmittel verwendet. Von der Zeit gezeichnete Mauern oder Wüstendörfer, die das Nichts zu atmen scheinen, inspirieren uns.
 
Unter Künstlerinnen und Künstlern, Fotografinnen und Fotografen, Regisseurinnen und Regisseuren sowie kulturellen Aktivistinnen und Aktivisten aus dem Süden Tunesiens hat die Projektausschreibung von Houmtek besondere Aufmerksamkeit erregt. Wir fingen an uns mit dem Zustand der lokalen Kulturszene auseinanderzusetzen. So stellten wir fest, dass diese im Vergleich zu den anderen Regionen Tunesiens nur minimal ausgeprägt ist. Auch in Tunesien ist es so, dass die Konzentration der künstlerischen und kulturellen Aktivitäten in den Großstädten höher ist als auf dem Land.
 
Diese Tatsache motivierte uns umso mehr an den Schulungen von Houmtek teilzunehmen und uns vom Know-how des Trainer-Teams inspirieren zu lassen. Die Workshops und der Austausch mit den Trainerinnen und Trainern und anderen Teilnehmenden haben uns gelehrt, unsere Ideen klar und strukturiert zu formulieren. Durch jene Fortbildungen wurde unser Projektziel immer konkreter und strukturierter. Wir entschieden uns einen partizipativen Ansatz in den Fokus zu stellen, der sich an den Bedürfnissen der lokalen Jugend aus den Dörfern in den Regierungsbezirken von Tozeur / Kbelli orientiert.
 
Jene Region ist mit einem außergewöhnlichen materiellen und immateriellen Erbe, das sich bis heute hinter Sanddünen verbirgt, gesegnet. Einem integrativen Ansatz folgend, hat unser Projekt ST4 - The Project das Ziel die Entstehung einer künstlerischen und kreativen Dynamik in der Ortschaft zu fördern. Junge Einwohnerinnen und Einwohner sollen im kreativen Austausch stehen und künstlerisch tätig werden. Durch eine kontinuierliche Reflexion rund um einen kreativen Prozess soll die Gemeinschaft gefördert werden bis hin zur Gründung einer neuen kreativen Bewegung.

Top