Village des créateurs

Freizeit © Stiftung Freizeit

Workshop mit Stiftung FREIZEIT

 Zur 11. Fashion Week in Tunis lädt das Goethe-Institut das Kollektiv Stiftung Freizeit  ein, um gemeinsam mit Studenten der ENAU (L'École nationale d'architecture et d'urbanisme) und der ESSTED (Ecole Supérieure Des Sciences Et Technologies Du Design) das Projekt "Village des Créateurs" ins Leben zu rufen.

Beim Projekt geht es darum ein 5000 m² großes Grundstück in Gammarth, im Rahmen der Fashion Week, architektonisch zu bespielen. Das "Village des Créateurs" soll ein alternativer Eventspace und Ausstellungsraum für tunesische und internationale Künstler, Designer und Kreative werden. Dieser soll, während der Fashion Week öffentlich zugänglich sein. Die Konstruktion wird, unter anderem, von einer fundierten Auseinandersetzung mit nachhaltiger Entwicklung, partizipativem Design und Upcycling, geprägt sein.  

„StiftungFREIZEIT sind Stadtforscher: durch Beobachtung entstehen neue Möglichkeiten, den urbanen Raum zu verändern. Mit temporären Interventionen und durch Partizipation laden wir ein, öffentliche Räume im überraschenden Dialog mit der Stadt kulturell, sozial oder politisch neu zu denken. Wir stiften Andere an, sich freie Zeit für ihre Stadt zu nehmen.“ 

Das Kollektiv wird für 3 Workshops in Tunis anwesend sein. Zusammen mit Studenten und Professoren der ENAU und ESSTED, werden Ideen zur Nachhaltigkeit und Partizipation in Design und Architektur ausgearbeitet und zu den Verbindungen zwischen Mode, Architektur und Design recherchiert. Ziel der Workshops ist es, Projektvorschläge für das "Village des Créateurs" zu erarbeiten, welche auf dem 5000 m² großen Grundstück in Gammarth umgesetzt werden.