Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Anni Albers
Begüm Yazar

Begüm Yazar © Ilyas Hayta

Anni Albers (Textildesignerin), geborene Fleischmann nahm 1922 ein Studium am Staatlichen Bauhaus in Weimar auf. Nach dem Vorkurs bei Johannes Itten und Georg Muche, den ab 1925 mit dem Umzug des Bauhauses nach Dessau neben László Moholy-Nagy Josef Albers leitete, welchen sie im gleichen Jahr heiratete, trat sie in die Klasse für Weberei von Gunta Stölzl ein. Da Stölzl in Dessau das Weben von Textilien auf eine zunehmende industrielle Fertigung und Verwendung ausrichtete, schuf Albers für ihre Abschlussarbeit 1929/30 einen Spannstoff als „(ein) lichtreflektierendes, schalldämpfendes und leicht zu reinigendes Material aus Baumwolle und Cellophan für die Fenster einer Aula“.

Ab 1931 leitete Anni Albers als Nachfolgerin von Gunta Stölzl die Weberei am Bauhaus Dessau.
 

Top