Band des Monats Die Nerven

Die Nerven
Die Nerven | Foto (Ausschnitt): Michael Donath

​Ob sie nun einfach nur harte Nerven haben oder nerven, die Stuttgarter Band Die Nerven machen vermutlich, je nach Standpunkt des Hörers, beides. Sie sind jung, sie fordern unerbittlich mehr Selbstachtung und lärmen mit ihren deutschsprachigen Texten gegen ein betäubtes Kleinbürgertum an.

Die eindrucksvolle Punkband, die sich zwischen den Genres Post-Punk, Noise-Rock und Indie-Rock angesiedelt haben, hat sich 2010 in Stuttgart gegründet.
In alten Waggons auf einem ruhenden Gleis trafen Julian Knoth (Bass, Gesang) und Max Rieger (Gitarre, Gesang), die sich seit ihrer Jugend kennen und gerade das zweite Nerven-Konzert gaben, auf Kevin Kuhn (Schlagzeug). Die neue Band ist also quasi ein Nebenprodukt von Stuttgart 21, das sich im Bau befindende und umstrittene Verkehrs- und Städtebauprojekt zur Neuordnung des Eisenbahnknotens Stuttgart.
 
Was sind sie denn nun, die Nerven? Eine Punkband, Teil einer eigenen Do-it-yourself-Rock-Generation? Das ist den Dreien völlig egal. Es ist ihnen wichtig zu betonen, dass sie nicht Teil einer bestimmten, wie auch immer gearteten Bewegung sind, und wehren sich dagegen, zu Galionsfiguren einer widerständischen Postpunk-Szene erhoben zu werden.
Für den Frontmann Rieger bedeutet Punk viel eher die Haltung, die Dinge so zu machen, wie er es möchte. Doch das ist nicht immer einfach: „Das Markante an unserer Generation ist, dass es sich immer mehr zuspitzt: Auf der einen Seite der Leistungsdruck - ich muss schon drei Jahre vor dem Abitur wissen, was ich studiere und welchen Beruf ich haben werde. Auf der anderen Seite gibt es diesen Hedonismus", so Julian Knoth. "Ich habe das Gefühl, wir passen da nicht so unbedingt rein."
 
Müssen sie auch nicht, es klappt trotzdem ganz gut. 2012 entsteht das erste Album "Fluidium" auf dem Indielabel This Charming Man. Im Februar 2014 veröffentlicht die Band das zweite Album „Fun“, das von den Kritikern als eine der wichtigsten und besten deutschsprachigen Platten dieses Jahrzehnts bezeichnet wird. Das dritte Album „Out“, das bisher facettenreichste Werk der Stuttgarter, erscheint nun im Oktober 2015 bei Glitterhouse.