Die Fliegende Bibliothek

Die Fliegende Bibliothek

Warum eine „fliegende“ Bibliothek?

Bildung ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben. Bibliotheken spielen hierbei eine große Rolle. Sie sind Orte der Begegnung und sind ein wirkungsvolles Instrument der Kommunen zur Förderung der Integration und bieten einen Zugang zu Wissen, Informationen, Forschung und Kultur. Wer in seiner Kindheit und Jugend keine Schule besuchen kann, der bleibt oft sein Leben lang in prekären Verhältnissen.
 
Besonders hart betroffen sind Kinder auf der Flucht. Die Türkei hat mehr als 3,6 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen von denen mehr als die Hälfte Kinder und Jugendliche sind. Bisher leben türkische und syrische Kinder bzw. Jugendliche in parallelen Alltagsrealitäten. Es mangelt an Gelegenheiten für gemeinsame Aktivitäten und Austausch.
 
Das Projekt „Die Fliegende Bibliothek“ des Goethe-Institut Istanbul hat sich im Rahmen des Arbeitsfelds Migration und Integration das Ziel gesetzt, zusammen mit lokalen Institutionen und Partnern, syrischen und türkischen Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Bildungsangeboten zu ermöglichen und Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen. Gesellschaftlicher Zusammenhalt soll gefördert werden ebenso wir der Prozess der Entwicklung von sozialen Kompetenzen und des bürgerschaftlichen Engagements.
 
Das Bildungsprojekt, das im Jahr 2016 begann und noch fortgeführt wird, erreichte in 3 Jahren mehr als 15.000 Kinder und Jugendliche an bisher jeweils drei Stationen im Großraum Istanbul und in der Südost-Türkei.

„Die Fliegende Bibliothek“ wird durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland gefördert.