Erzähl mir deine Geschichte
Über das Projekt

Ein Projekt mit jungen syrischen Geflüchteten

Als einer der zentralen Herausforderungen unserer Zeit begegnet das Goethe-Institut der Flüchtlingskrise bereits seit 2012 sowohl mit Beiträgen zur Integration in Deutschland als auch mit Projekten in wichtigen Partner- und Aufnahmeländern wie der Türkei. Insbesondere hier trägt das Goethe-Institut als Institution und Brücke zwischen zwei der am stärksten von der Flüchtlingskrise betroffenen Länder eine große Verantwortung. Das Goethe-Institut Türkei entwickelt und realisiert bereits seit 2014  verschiedene Projekte für die vor dem Bürgerkrieg in Syrien und dem Irak Geflüchteten Menschen im Land. Kinder und Jugendliche gehören ebenso wie Künstler und Filmemacher zu den wichtigen Zielgruppen.  

„Erzähl mir deine Geschichte“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts und wird gefördert durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland.


„Erzähl mir Deine Geschichte“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts Istanbul mit erzählerischen, literarischen und audio-visuellen Elementen. Junge syrische Geflüchtete erzählen mit  Storytelling Techniken, Fotografie, in Interviews ihre Geschichten aus ihrer Zeit vor, während und nach der Flucht aus Syrien in die Türkei. Diese zeugen oft von einer absurden Lebensrealität zwischen zerbrechlicher Normalität und banaler Brutalität. Auf der Internetseite des Goethe-Instituts Türkei werden die Geschichten und Zeugnisse dauerhaft ausgestellt.  Im Goethe-Instituts Ankara  findet vom 5. bis zum 30. Dezember 2016 zudem eine Ausstellung statt und am 6. Dezember eine Konferenz.

Die Abteilung Information und Bibliothek am Goethe-Institut Istanbul rief das Projekt im Juli 2016 ins Leben. Zu diesem Zeitpunkt überstieg die Zahl der syrischen Flüchtlinge in der Türkei laut UNHCR bereits 2,7 Millionen Menschen. In diesem Zusammenhang ist auch die Motivation des Projektes zu sehen: mit der insbesondere seit 2013 dramatisch steigenden Zahl von Flüchtlingen wuchs nicht nur in Europa, sondern auch in der Türkei die ablehnende Haltung und die Fremdenangst seitens der lokalen Bevölkerung.

Den geflüchteten Syrern, die außerhalb der Flüchtlingslager in den türkischen Städten leben, ist es so fast unmöglich, ein normales Leben frei von Angst, Einschüchterung und Diskriminierung zu führen. Die Bedeutung eines Projektes wie „Erzähl mir deine Geschichte“, das zwischen Geflüchteten und der Aufnahmegesellschaft vermittelt und Verständnis und Mitgefühl anstelle von plumper Ablehnung schafft, liegt damit auf der Hand. Das Projekt dokumentiert das Leiden von Kindern und Jugendlichen in Kriegszeiten, das auch dann nicht aufhört, wenn die Flucht vor dem Krieg erfolgreich war.    

Die aus dem öffentlichen Raum in der Türkei weitgehend verdrängten Flüchtlinge sollen mit dem Projekt wieder ein Stück weit in die Gesellschaft getragen werden. „Erzähl mir Deine Geschichte“ wurde im September 2016 begonnen, und zwar mit 16 syrischen Kindern und Jugendlichen, die in der Grenzstadt Mardin leben. Den Jugendlichen wurden von professionellen Trainern das Wissen und die Fähigkeiten vermittelt, ihre Geschichten in Wort und Bild zu erzählen und zu dokumentieren. Ergebnisse der Workshops sind Interviews mit Anekdoten und Erinnerungen der Jugendlichen sowie Fotografien und Kurztexte, die, miteinander verknüpft, einen Einblick geben in die Gefühls und Gedankenwelt der geflüchteten Jugendlichen.

Auf unserer Webseite porträtieren wir die Jugendlichen mit ihren Fotografien und Erinnerungen durch Interviews und Texte.