Ausstellung
Jansen und Ankara

Ausstellung Jansen und Ankara
© ODTÜ Mimarlık Fakültesi Harita ve Plan Belgeleme Birimi/C. J. van Dühren

Die Geschichte der Gestaltung der Hauptstadt mit Stadtkarten, Plänen und Skizzen

Goethe-Institut Ankara

In Zusammenarbeit mit der Architektur-Fakultät der Middle East Technical University (METU), der Architektur-Fakultät der TED-Universität und der Stadtverwaltung Çankaya.
 
Öffnungszeiten der Ausstellung:
Montag-Freitag 10.00-20.00
Samstag 10.00-17.00

 
Hermann Jansen (geb. 28. Mai 1869 in Aachen; gest. 20. Februar 1945 in Berlin) studierte Architektur an der Universität Aachen, schloss 1893 sein Studium ab und eröffnete sein privates Architekturbüro. 1897 übersiedelte er nach Berlin und setzte seine städtebaulichen und gestalterischen Aktivitäten in Deutschland fort.
 
Bei der Gründung der Republik Türkei erreichten nicht nur Jansen, sondern alle an der Stadtplanung mitwirkenden ausländischen Planer und Architekten eine Synthese, die sich von anderen modernen Beispielen der Architektur und der Stadtplanung abhebte. Gegenüber anderen Architekten und Stadtplanern, die in der Türkei arbeiteten, zeichnet sich Hermann Jansen dadurch aus, dass er die Hauptstadt der Republik plante.
 
In dieser Ausstellung werden seine originalen Skizzen, Pläne und Entwürfe aus dem Archiv der Abteilung für Stadtplanung der Architekturfakultät von Middle East Technical University (METU) sowie seine Stadtpläne aus der Sammlung des Architekturmuseums der Technischen Universität Berlin präsentiert.
 

Details

Goethe-Institut Ankara

Atatürk Bulvari 131
06640 Bakanlıklar / Ankara

Sprache: Türkisch
Preis: Eintritt frei
Sibel.ekmekcioglu@goethe.de