Vortrag
Joseph Beuys - Leichtigkeit und Humor

Ein Vortrag des Performancekünstlers Simon Pfeffel

Online

Der Vortag Joseph Beuys - Leichtigkeit und Humor
 
Die „soziale Plastik“ Joseph Beuys` impliziert vor allem eines: das Handeln mehrerer Menschen, um ein gemeinsames größeres Ziel zu erreichen. Damit ist das Werk von Beuys nicht zuletzt ein Dialog mit den Zuschauer*innen und Betrachter*innen, aus welchem sowohl Konsens als auch Dissens entstehen kann. Wenngleich seine in Museen anzutreffenden Installationen im Ausstellungsraum ausgebreitet oder in Vitrinen trocken, rau und starr anmuten, sind sie doch immer ein Prozess präziser und ebenso spielerischer Anordnungen. Ungleich verspielter sind die Performances und künstlerischen Handlungen des Künstlers, in und durch welche sich dieser durchaus selbst zu untergraben weiß. So signierte Beuys alle Filzkostüme einer Basler Fasnacht-Clique, deren Beitrag zur Basler Fasnacht 1978 als Reaktion auf die öffentliche Kritik am Ankauf des Kunstmuseums Basel erwuchs. Der Vortrag von Simon Pfeffel will diese Seite Joseph Beuys erhellen und daraufhin eine Linie der „sozialen Plastik“ über nachfolgende Künstler*innen-Positionen bis heute ziehen. 
 

Simon Pfeffel setzt, wie auch Joseph Beuys in seiner Lehre, bei seinen körperlich intensiven Aktionen im öffentlichen Raum auf ein dialogisches Prinzip: Nur in der Interaktion mit anderen Menschen, Passant*innen, Zuschauer*innen kann seine Kunst entstehen.
Der Performancekünstler, ausgebildet u.a. an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und stellvertretender Vorsitzender des Künstlerbundes Baden-Württemberg, erinnert in seiner Auslegung des erweiterten Kunstbegriffs an die performative Kunst Joseph Beuys`.

Der Vortrag von Simon Pfeffel wird live über den Youtube-Kanal "Goethe-Institut Türkei" in Türkisch und Deutsch mit Simultanübersetzung ausgestrahlt:

Deutsch: https://youtu.be/MsYKYb6mVkQ
Türkisch: https://youtu.be/IupX44Qcrp8

Details

Online

Sprache: Deutsch mit Simultanübersetzung Türkisch
Preis: Kostenlose Teilnahme

ozlem.gunerli@goethe.de

Diese Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe 100 Beuys .