PASCH-Thema: Studieren in Deutschland

Interview mit Şenol Arslan

Şenol Arslan SA Sehr geehrter Herr Arslan, Sie sind seit mehr als zwei Jahren am i-Campus der FHWS tätig und für die Region Türkei zuständig. Welche Erfahrungen haben Sie bisher mit dem Programm für türkische Studierende an der FHWS gemacht?

Als Erstes muss ich vorwegstellen, dass die bisherigen Erfahrungen mit türkischen Studenten an der FHWS durchwegs positiv sind. Die Grundlagen, die die Absolventen von Anadolu Gymnasien mit sich bringen, sind mit denen aus Deutschland auf einem Niveau. Bisher hat kein Schüler aus der Türkei, der an der FHWS angefangen hat, sein Studium abgebrochen oder ist an eine andere Hochschule in Deutschland gewechselt. Im Gegenteil, es kamen sogar Studierende zu uns, die von der guten Betreuung türkischer Studenten an der FHWS gehört haben.

Wie viele Studenten aus der Türkei studieren an Ihrer Universität und welche Fächer werden bevorzugt?

Im Jahr 2014 ist das i-Campus Projekt gestartet. Seitdem wächst die Zahl der türkischen Studenten kontinuierlich an. 2014 starteten in den englischsprachigen Bachelorprogrammen 8 Studenten aus der Türkei, im Jahr 2015 stieg diese Zahl auf 19 Studenten und im Jahr 2016 werden 25 Schüler mit dem Studium auf Englisch beginnen. Die meisten sind im Fach Business and Engineering eingeschrieben. Daneben gibt es einige Studenten die direkt an deutschen Bachelorprogrammen teilnehmen. Hier studieren die meisten Maschinenbau (8) und Informatik (5). Daneben werden sehr spezielle Bachelorprogramme nachgefragt, wie E-Commerce oder Geovisualisierung. Diese Zahlen beziehen sich auf Studenten, die in der Türkei angeworben wurden. Daneben gibt es mehr als 250 Studenten (Bildungsinländer) mit türkischem Hintergrund, die an der FHWS studieren.

Welche Voraussetzungen müssen türkische Studierende für ein Studium in Deutschland Ihrer Meinung nach mitbringen?

Das wichtigste Augenmerk liegt hier natürlich auf der deutschen Sprache. Die meisten Universitäten verlangen ein Deutsch-Niveau B2/C1. Die größte Hürde stellt wirklich die Sprache dar. Studenten die an der ÖSYM Prüfung erfolgreich teilgenommen haben und zusätzlich die Sprachanforderungen erfüllen, haben keine Mühe einen geeigneten Studienplatz in Deutschland zu finden. Da das Studium in Deutschland staatlich finanziert ist, sind auch die Kosten eines Studiums in Deutschland keine große Barriere für türkische Familien.

Was zeichnet Deutschland Ihrer Ansicht nach als wissenschaftlicher Standort für türkische Studierende aus?

Das deutsche Bildungssystem genießt weltweit Anerkennung und der Zuspruch wächst. Insbesondere in der Automobilbranche sind die deutschen Marken wie Mercedes, BMW, VW, Porsche und Audi weltweite Spitzenreiter, aber auch in anderen Branchen Marken wie SAP, Bosch, Fresenius, Adidas usw., welche ihre hohen Qualitätsstandards auf die gute Ausbildung ihrer Mitarbeiter zurückführen können. Die am meisten bevorzugten Studienrichtungen in Deutschland sind Ingenieurswissenschaften, Medizin und Psychologie. Speziell in diesen Studienbereichen steht Deutschland mit an der Spitze der Länder, die internationale Standards festlegen. Durch die ständige Anpassung des universitären Bildungssystems an die wissenschaftliche und technische Forschung bewahrt sich Deutschland seine angesehene Rolle auf dem Weltmarkt. Dies ist einer der Gründe warum die  Absolventen von deutschen Universitäten in internationalen Geschäftsfeldern bevorzugt werden.

Anknüpfend an die vorherige Frage: Was sind Ihrer Meinung nach die ausschlaggebenden Faktoren, die für ein Studium an der FHWS sprechen?

Die akademische Ausbildung (Bachelor oder Master) der FHWS ist eng verzahnt mit der Wirtschaft und der wissenschaftlichen Forschung Landschaft. Aufgrund dieser Tatsache erwachsen Absolventen ausgezeichnete Berufs- und Karrierechancen und ein dauerhaftes Bleiberecht.

- Wer an den internationalen englischsprachigen Bachelorprogrammen teilnimmt, bekommt zu seinem Studium eine doppelte Sprachausbildung (Englisch und Deutsch), wodurch er sich auf dem internationalen Markt einen großen Vorteil verschafft.
- Wer nach dem Abschluss eine Tätigkeit aufnimmt, dem wird in Deutschland ein Bleiberecht gewährt (80 % direkt nach Abschluss; 99 % im ersten Jahr).
- Wer sich in Deutschland zum Ingenieur ausbilden lässt, erlangt Qualifikationen mit denen man sich an die Spitzenpositionen der weltweit führenden Marken setzt.

Wie schätzen Sie generell die Berufsperspektiven für türkische Hochschul-Absolventen  in Deutschland ein?

In der Türkei haben allein im Jahr 2016 mehr als 6.000 deutsche Firmen einen Auslandssitz. Die Türkei zählt zu einem der wichtigsten Handelspartner für Deutschland. In Wirtschaft und Politik werden mehr und mehr Absolventen mit internationaler und interkultureller Kompetenz nachgefragt. Hierfür werden sie in Deutschland bestmöglich vorbereitet. Die Chancen stehen mehr als gut.