Vortrag / Diskussion Prof. Dr. Cengiz Gülec
Narzissmus und Macht. Über die Epidemie unserer Zeit

Banner / Narzissmus und Macht © Harman Şaner Çakmak

Sa, 25.06.2022

17:00

Goethe-Institut Ankara

Narzissmus ist so alt wie die Menschheitsgeschichte, aber in der Gegenwart sind narzisstische Phänomene aktueller und verbreiteter denn je. Der renommierte amerikanische Soziologe Christopher Lasch spricht vom „Zeitalter des Narzissmus“ als Zeichen eines tiefgreifenden sozialen Verfalls. Man findet Narzissmus  im Alltagsleben oft bei erfolgreichen Politikern, Managern und Führungskräften, bei Stars in Film und Medien sowie bei berühmten Sportlern. Sind wir nicht alle bis zu einem Grade selbstverliebt? Können wir sinnvoll zwischen positivem und negativem Narzissmus unterscheiden? Streben narzisstisch gestörte Menschen nach Macht, weil sie damit ihr mangelhaftes Selbstwertgefühl kompensieren wollen? Wie ist überhaupt das Verhältnis zwischen Narzissmus und Macht? 

Cengiz Güleç ist Professor für Medizin und Facharzt für Psychiatrie. Darüber hinaus ist er Politiker und Schriftsteller. Seine Facharztausbildung machte er nach dem Abschluss an der medizinischen Fakultät der Hacettepe-Universität an derselben Fakultät. Er studierte an der Medizinischen Fakultät der Universität Paris Jugendpsychiatrie und erhielt ein Bachelor-Zertifikat in Philosophie und einen Master-Abschluss in Sozialanthropologie. Er war Dozent und Leiter der Abteilung für Psychiatrie an der Medizinischen Fakultät der Hacettepe-Universität. Gülec war Präsident des Vereins für Neurologie und Psychiatrie Türkei, Mitglied des Ehrenausschusses der Türkischen Vereinigung für Psychiatrie Türkei und Vorsitzender der Niederlassung Ankara. 1999-2002 war er Mitglied der Großen Nationalversammlung der Türkei.

 
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit US Atölyesi statt. 

 

Zurück