Konferenz Flucht & Literatur

Wir laden Sie herzlich ein zur Konferenz „Flucht und Literatur“.

Erzähl mir deine Geschichte

„Weggehen ist schwer - vor allem wenn man daran denkt, dass man alles und jeden verlässt und in ganz andere Gegenden geht…
Weggehen ist einfach - vor allem wenn man weiß, dass man alles hinter sich lassen und an einem ganz anderen Ort ein neues Leben beginnen kann…“

Moderation: Doğuş Sarpkaya
Referenten: Olga Grjasnowa, Imre Török

Olga Grjasnowa © Rene Fietzek Olga Grjasnowa, geboren 1984 in Baku, Aserbaidschan. 1996 Immigration in die Bundesrepublik Deutschland. Längere Auslandsaufenthalte in Polen, Russland und Israel. Absolventin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. 2011 erhielt sie das Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung. 2012 erschien der Debütroman Der Russe ist einer, der Birken liebt im Hanser Verlag und wurde ausgezeichnet mit dem Klaus-Michael Kühne-Preis, Hermann-Lenzt-Stipendium und Anna Seghers-Preis. 2014 folgte der Roman Die juristische Unschärfe einer Ehe, der vom Berliner Senatsstipendium Literatur gefördert wurde und mit dem Chamisso-Förderpreis prämiert wurde. Beide Romane wurden für die Bühne des Maxim Gorki-Theaters adaptiert.​

Imre Török © Imre Török Imre Török, geboren 1949 in Eger/Ungarn geboren, kam als geflüchteter Jugendlicher nach Deutschland. Studium der Germanistik, Geschichte sowie Philosophie bei Ernst Bloch in Tübingen. Nach Lehrtätigkeit, Journalismus und Leitung eines städtischen Theaters arbeitet er als freier Schriftsteller. Von 2005 bis 2015 Bundesvorsitzender des Schriftstellerverbands (VS). Regelmäßiger kultureller Kontakt mit Autoren in der Türkei. Über zwanzig Buchpublikationen, zuletzt "Wanderer. Zwischenwelten" (Pop Verlag).
 

Zurück