Gespräch Gespräch mit Ahmet Ümit & Wolfgang Schorlau

Gespräch mit Ahmet Ümit & Wolfgang Schorlau © Enis Yücel

Do, 05.12.2019

Yapı Kredi Kültür Sanat

İstiklal Cad. 161, Beyoğlu
Istanbul

Berlin und Istanbul feiern dieses Jahr ihre 30-jährige Städtepartnerschaft. Beide Metropolen tragen die Spuren ihrer bewegten Geschichte und erscheinen heute als pulsierende Kristallisationspunkte urbanen Lebens. Was fasziniert uns an der Verheißung gerade dieser Städte? Es sind die guten, aber auch die schlechten Seiten, die uns anziehen: Zwei bekannte Autoren aus Deutschland und der Türkei, Wolfgang Schorlau und Ahmet Ümit, geben Einblick in ihre Faszination für Istanbul und Berlin, vor allem aus dem Blickwinkel ihrer schriftstellerischen Arbeit als bedeutende Vertreter des Genres Krimi.
Die Lesung wird vom Goethe-Institut Istanbul organisiert findet statt in den Räumlichkeiten der Yapı Kredi Kültür Sanat und wird moderiert von Dr. Reimar Volker, dem Leiter des Goethe-Institut Istanbul.
 
Ahmet Ümit wurde 1960 in der südost-türkischen Stadt Gaziantep geboren. 1978 zog er nach Istanbul und begann das Studium der Verwaltungswissenschaften. Nach Beendigung seines Studiums an der Marmara Universität (1983) verfasste er seine erste Erzählung.  Ahmet Ümit gilt als einer der Wegbereiter des Kriminalromans in der Türkei. 1989 veröffentlichte Ahmet Ümit seinen ersten Gedichtband Sokağın Zulası (Der Diebstahl der Straße). 1992 folgt sein preisgekröntes Werk Çıplak Ayaklıydı Gece (Barfuß war die Nacht). Elf weitere Romane, wie Schneegeruch und Erinnerung an Istanbul sowie ein Kinderbuch folgten. Seine Werke würden in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Einige seiner Märchen und Romane werden im Schulunterricht als Lektüre eingesetzt. Nebenbei schreibt er Drehbücher für TV-Krimiserien. Ahmet Ümit ist einer der meistgelesenen Autoren in der Türkei, einige seiner Bücher wurden erfolgreich verfilmt.
 
Wolfgang Schorlau lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. Neben den acht Dengler-Krimis Die blaue Liste, Das dunkle Schweigen, Fremde Wasser, Brennende Kälte, Das München-Komplott, Die letzte Flucht, Am zwölften Tag  und Die schützende Hand schrieb er die Romane Sommer am Bosporus, Rebellen sowie den Band Stuttgart 21. Die Argumente (alle erschienen im Kiwi Verlag).

2006 wurde Schorlau ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimipreis sowie in den Jahren 2012 und 2014 mit dem Stuttgarter Krimipreis.

Schützende Hand, Brennende Kälte und Das München-Komplott sind auf Türkisch erschienen im İletişim Verlag.

 

Zurück