Buchpräsentation und Performance Horst & Maria: Die perfekten Bewohner

Horst & Maria © Sinem Tekel

Do, 02.11.2017

IKSV Istanbul Kültür Sanat Vakfı

Nejat Eczacıbaşı Binası
Sadi Konuralp Caddesi No: 5
Şişhane
34433 Istanbul

Die Veranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms der 15. IKSV Istanbul Biennale.

16:00 - 17:00 Uhr: Performance "The Curated Day"
17:00 - 18:00 Uhr: Buchpräsentation & & Konversation: "Horst & Maria: Die perfekten Bewohner / The Perfect Residents / Mükemmel Sakinler"

Horst und Maria sind zwei fiktive Charaktere, die von Christian Jankowski und 27 weiteren Künstlern ins Leben gerufen wurden. Das Duo trägt immer Partnerlook: Blonde Perücken und identische Outfits. Nur Name und der leicht ungleiche Haarschnitt weisen auf einen Genderunterschied hin. Während ihres sechsmonatigen Aufenthalts in der Kulturakademie Tarabya wurden Horst und Maria von allen 28 Künstlern performt, gelebt und "bewohnt". Jeder trug seinen individuellen Teil zu einem kollektiven Tagebuch und einer Fotoserie bei. 

Das 568 Seiten umfassende Buch, das im Walther König Verlag erscheint, gibt die Erfahrungen von Horst und Maria in drei Sprachen wieder: Deutsch, Türkisch und Englisch. Es wird im vom Collective Çukurcuma kuratierten "House of Wisdom" als ein Teil des public programms der 15ten Istanbul Biennale erstmals vorgestellt. Die Buchpräsentation wird durch eine Reihe Performances von Horst und Maria begleitet.

Horst und Maria sind: Jan-Nicola Angermann / Ferhat Ayne / Min Bark / Sophia Bergemann / Natalija Borovec / Ezgi Böttger / Nora Dennenberg / Theo Dietz / Anna Gohmert / Lucia Gödicke / Andrea Éva Győri / Anette C. Halm / Shaotong He / Gabriel Hensche / Sören Hiob / Benjamin Hönsch / Christian Jankowski / Bangjoo Kim / Jen Kratochvil / Kasper Leisner / Tünde Mezses / Kyunhye Min / Blerta Osmani / Jan-Hendrik Pelz / Charlie Stein / Johannes Hugo Stoll / Angela Vanini / Alicia Hernández Westpfahl.

Sie werden vertreten durch: Min Bark, Ezgi Böttger, Theo Dietz, Christian Jankowski und Jan-Hendrik Pelz.


Christian Jankowski © FWPN Christian Jankowski über sein Projekt “Horst & Maria“ während seines Aufenthalts in der Kulturakademie Tarabya in Istanbul:

„Der Platz in Istanbul soll durch zwei von mir geschaffene künstliche Charaktere ausgefüllt werden – sie zeigen während ihrer sechsmonatigen Performance permanente Präsenz und halten ihre Erfahrungen in Kunstwerken fest. Während meiner wiederholten und regelmäßigen Anwesenheit vor Ort werde ich das Duo coachen und ihren Weg beeinflussen und mitgestalten. Für eine Zeit am Anfang und am Ende der Aktion werde ich auch selbst in die Rolle eines dieser Charaktere schlüpfen, deren Namen Horst und Maria sind.“
 
Christian Jankowski, 1968 in Göttingen geboren, Studium an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Arbeit im Bereich der Konzept- und Medienkunst mit Film, Video, Fotografie und Performance, aber auch Malerei, Bildhauerei und Installation. Der Künstler lebt in Berlin.

Jankowskis Werk umfasst performative Interaktionen des Künstlers mit nicht im Bereich der Kunst Tätigen, zwischen zeitgenössischer Kunst und der sogenannten „Welt außerhalb der Kunst“. Diese Interaktionen bieten einen Einblick in das populäre Verständnis der Kunst, indem sie viele der maßgeblichen Interessen an Kunst in der zeitgenössischen Gesellschaft – im Hinblick auf Lifestyle, Psychologie, Rituale und Feste, Selbstbild, Wettbewerb, massenproduzierte Waren und Luxusgüter – verarbeiten.

Christian Jankowski hat an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teilgenommen, und seine Werke sind in vielen internationalen Sammlungen vertreten. Von den jüngsten Einzelpräsentationen zu nennen sind: Die Legende des Künstlers und andere Baustellen, Haus am Lützowplatz, Berlin (2016), Christian Jankowski. Retrospektive, Contemporary Fine Arts, Berlin (2016), Heavy Weight History, CCA Schloss Ujazdowski, Warschau (2013); Llorando por La Marcha de la Humanidad, Sala de Arte Público Siqueiros, Mexiko-Stadt (2012), Casting Jesus, MACRO, Rom (2012), The Finest Art on Water, Frieze Art Fair, London (2011), Now For Something Completely Different, BAWAG Foundation, Wien (2009), und Dienstbesprechung, Kunstmuseum Stuttgart (2008). Der Künstler hat 1999 und 2013 an der Biennale in Venedig teilgenommen und war 2002 auch auf der Whitney Biennial vertreten. Christian Jankowski wird von der Lisson Gallery in London, der Friedrich Petzel Gallery in New York, José García in Mexiko-Stadt und Contemporary Fine Arts in Berlin vertreten.
 
Über seine künstlerische Ausstellungstätigkeit hinaus hat Christian Jankowski eine Professur an der Staatlichen Akademie für Bildende Künste in Stuttgart inne und kuratierte die Europäische Biennale für zeitgenössische Kunst Manifesta 11, die vom 11. Juni bis zum 18. September 2016 in Zürich zu sehen war.

Zurück