Van

Herwig Gradischnig’s Ghost Trio

Konzert
05.06.2009, 18:30
Van Yüzüncü Yıl Üniversitesi
© Rob Bargad
© Rob Bargad
Ghost Trio
Herwig Gradischnig zählt zu den herausragenden Komponenten der enorm umtriebigen Jazzszene Wiens. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Frankreich wieder nach Wien zurückgekehrt, präsentiert er sein jüngstes Projekt „Herwig Gradischnig’s Ghost Trio“, inspiriert von Samuel Becketts gleichnamigem Theaterstück. Die Musik des Albums stammt zum größten Teil aus der Feder des Bandleaders, erweitert durch eine Komposition von Klemens Marktl sowie zwei Jazz-Standards. Technische Raffinesse und viel Gefühl für Improvisation verbindet ihn mit seinen kongenialen Partnern des neu gegründeten Trios: Uli Langthaler (Bass) und Klemens Marktl (Drums). So entsteht nuancenreicher akustischer Jazz, hard swinging, frei und interaktiv, straight ahead.

Biografien

Herwig Gradischnig – Tenorsaxophon
Herwig Gradischnig, geb. 1968 in Bruck/Mur, studierte Jazz an der Musik-Universität Graz und Jazz und Populärmusik am Bruckner Konservatorium in Linz. Zweimal wurde er mit dem Hans Koller Jazzpreis ausgezeichnet, 1998 als „Newcomer of the Year“, 2003 zusammen mit dem Pianisten Oliver Kent für die „Jazz-CD des Jahres“. Seit 1993 spielt Gradischnig im Vienna Art Orchestra und hat mit diesem Ensemble zahlreiche CDs ein- bzw. Tourneen gespielt. Mit seinen eigenen Projekten, We Three, Ghost Trio, Joinville oder Playing Deep, tourt der Saxophonist seit Jahren durch die Lande.

Uli Langthaler – Bass
Uli Langthaler wurde 1959 in Linz geboren. Nach dem Bassstudium am Konservatorium der Stadt Wien bei Rudolf Hansen war er von 1987 bis 1991 Mitglied des Orchesters der Vereinigten Bühnen Wien. Seit 1990 unterrichtet er Jazz-Bass Improvisation und Ensemble an der Konservatorium Wien Privatuniversität und seit 1992 am Landeskonservatorium Klagenfurt.

Klemens Marktl – Schlagzeug
Klemens Marktl, geb. 1976, studierte Schlagzeug u.a. in Den Haag, Amsterdam und New York mit Carl Allen, Ralph Peterson, Greg Hutchinson, Ari Hoenig und John Riley. Er lebte von 1997-2003 in den Niederlanden und danach 2 Jahre in New York. 2001 gewann er den ersten Preis beim niederländischen „Leid'sche Jazz Award“. 2006 wurde er beim Hans Koller Preis als „Sideman des Jahres“ nominiert.

Diskografie
Herwig Gradischnig:
„Ghost Trio“, 2008
„Day Dreams“, 2004
„We Three“, 2000
„5 Moons Around Venus“, 1994
Links zum Thema