Münchner Stadtbibliothek Giesing „Kinderbücher sind super zum Deutschlernen“

Ghaith vor der Giesinger Stadtbücherei, die 2016 neu eröffnet wurde.
Ghaith vor der Giesinger Stadtbücherei, die 2016 neu eröffnet wurde. | Foto (Ausschnitt): © Andrea Gehwolf

Der 18jährige Syrer Ghaith A. lebt seit 2016 in München. Mittlerweile ist er Stammgast in der Stadtteilbücherei in Giesing. Dabei war er zuvor noch niemals in einer Bibliothek. 

Ich bin 2015 mit meinem älteren Bruder nach Deutschland gekommen. Meine Heimatstadt Damaskus in Syrien haben wir schon verlassen, als ich 13 Jahre alt war. Zuerst waren wir in der Türkei und haben gearbeitet. Nun wohnen wir in München. Es ist mir sehr wichtig, mein Deutsch schnell zu verbessern. Deshalb gehe ich mindestens einmal die Woche in die Bibliothek: um zu lernen oder meine Hausaufgaben zu machen. Hier ist es so schön ruhig. In meiner Unterkunft ist es meistens ziemlich laut. Da kann ich mich nicht so gut konzentrieren.

Ghaith mag die Ruhe in der Giesinger Stadtteilbibliothek. Ghaith mag die Ruhe in der Giesinger Stadtteilbibliothek. | Foto (Ausschnitt): © Andrea Gehwolf Seit ich 18 bin, wohne ich in einer teilbetreuten Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt. Unten ist ein Seniorenheim, oben lebe ich mit anderen Jugendlichen wie in einer Wohngemeinschaft in einem Zweibettzimmer. Ein paar Stunden täglich sind Betreuer vor Ort und kümmern sich, wenn wir Hilfe brauchen. In der Bibliothek lese ich, aber leihe mir die Bücher selten aus. Was ich mir oft ausleihe, sind Actionfilme und manchmal auch Kinderfilme.

Filme sieht sich Ghaith auf Deutsch auf dem Laptop zu Hause an. Filme sieht sich Ghaith auf Deutsch auf dem Laptop zu Hause an. | Foto (Ausschnitt): © Andrea Gehwolf Ich war vorher noch nie in einer Bibliothek. Bei meinem ersten Besuch dachte ich, man kann sich ganz normal unterhalten. Aber hier sind alle ganz leise. Ich war ein bisschen lauter am Anfang. Doch ich finde es gut, dass es so leise ist. Ein Freund von mir hat gar nicht verstanden, wie eine Bibliothek funktioniert. Er hat sich sehr viele Filme ausgeliehen und wusste nicht, dass er sie zurückbringen muss. Er dachte, er dürfe sie behalten. Dann musste er hohe Gebühren zahlen.

Die Computer in der Bibliothek nutzt Ghaith bisher eher selten. Die Computer in der Bibliothek nutzt Ghaith bisher eher selten. | Foto (Ausschnitt): © Andrea Gehwolf Ich lese fast immer Kinderbücher. Damit kann man am besten Deutsch lernen. Die Geschichten sind nicht so kompliziert und die Sätze einfach. Bilderbücher sind mir zu kindisch. Die Bücher für Leseanfänger sind ganz gut, zwar ein bisschen langweilig, aber dafür verstehe ich sie. Einmal habe ich versucht, ein Buch des syrischen Autors Rafik Schami auf Deutsch zu lesen. Das war leider viel zu schwer. Damit muss ich wahrscheinlich noch ein Jahr warten.

Bücher für Leseanfänger sind leicht zu verstehen. Bücher für Leseanfänger sind leicht zu verstehen. | Foto (Ausschnitt): © Andrea Gehwolf Ich besuche eine Berufsintegrationsklasse, um meinen Hauptschulabschluss zu machen. Danach möchte ich eine Lehrstelle als Goldschmied finden. Mein Vater und mein Onkel sind Goldschmiede, und auch ich habe in der Türkei schon als solcher gearbeitet. Flugbegleiter wäre ebenfalls schön, dafür brauche ich einen Realschulabschluss. Deutsch ist also sehr wichtig für mich, und die Bücher helfen mir dabei.

Fragen? Das Bibliothekspersonal kann helfen. Fragen? Das Bibliothekspersonal kann helfen. | Foto (Ausschnitt): © Andrea Gehwolf

Ghaith A. (Jahrgang 1999) lebt seit 2015 in Deutschland. Er nutzt die Münchner Stadtbibliothek regelmäßig zum Deutschlernen. Manchmal ist er in der großen Bibliothek am Gasteig, aber meistens besucht er die Stadtteilbibliothek in Giesing.
Die Münchner Stadtbibliothek ist das größte kommunale Bibliothekssystem in Deutschland. Zu ihr gehören unter anderem die Stadtbibliothek Am Gasteig, 21 Stadtteilbibliotheken, fünf Bücherbusse, sieben Krankenhausbibliotheken und das Medienmobil für Menschen mit Handicap. Die Zweigstelle in Giesing wurde im April 2016 in neuen Räumlichkeiten eröffnet. Alle Münchner Stadtbibliotheken bieten ein umfangreiches Programm für Geflüchtete an: Diese können sämtliche Medien vor Ort ohne Anmeldung nutzen. Wer etwas ausleihen möchte, kann einen kostenlosen Ausweis beantragen. Neben freien Veranstaltungen bieten einige Bibliotheken auch regelmäßig betreute Lerntreffs an.

 

Schreiben Sie uns!

Was ist Ihre Lieblingsbibliothek? Was schätzen Sie an Ihrer Bibliothek? Hatten Sie ein besonders Bibliotheks-Erlebnis? Ihre Geschichte ist gefragt!