Filmreihe und Gespräche Gruppe 47: Einblick in die Dynamiken der deutschen Nachkriegsliteratur

Taipei Poetry Festival:Reboot of the Soul © Taipei Poetry Festival

So, 03.10.2021

10:30 Uhr - 20:00 Uhr

SPOT-Taipei

Taipei Poetry Festival: Reboot of the Soul

Das Gründungsjahr gab ihr den Namen: "Gruppe 47". Das erste Treffen beim Bannwaldsee (Bayern/Deutschland) brachte einen kleinen Kreis von jungen, noch unbekannten Schriftsteller*innen zusammen, die sich kritisch mit ihren Texten auseinandersetzen wollten. Die bis zu zweimal pro Jahr stattfindenden Sitzungen, zu denen Hans Werner Richter von 1947 bis 1967 einlud, entwickelten sich zu literarischen Großveranstaltungen mit bis zu 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Viele ihrer Mitglieder, wie Ingeborg Bachmann oder Günter Grass, sind heute noch als Schriftsteller*innen bekannt.
 
Das beim Taipei Poetry Festival gezeigte Film- und Gesprächsprogramm möchte sowohl den revolutionären Einfluss der Treffen der „Gruppe 47“ als auch die kritischen Positionen aufnehmen, indem der Fokus auf das Schaffen und die persönlichen Lebensgeschichten der populärsten Autor*innen gelegt wird.
 
Es gibt insgesamt fünf Filme in diesem Programm. Die fünf Filme werden in drei Vorführungseinheiten aufgeteilt und in jeder Einheit findet ein Gespräch nach der Filmvorführung statt.
 
Vorführungseinheit 1 (10:30-12:00):
Film: „Gruppe 47: Vom Glanz und Vergehen der Gruppe 47“ (2007) von Andreas Ammer.
Nach der Filmvorführung findet ein Gespräch zwischen der Übersetzerin Wei Tang und der Kuratorin Jaye Lin statt.
 
Vorführungseinheit 2 (14:30-16:40):
Filme: „Paul Celan: Dichter ist, wer menschlich spricht“ (2015) von Ullrich H. Kasten und Hans Dieter Schütt
und
„Ingeborg Bachmann: Porträt von Ingeborg - Ähnlichkeiten mit Ingeborg Bachmann“ (2014) von Angelika Kellhammer.
Nach den Filmvorführungen findet ein Gespräch zwischen dem Dichter Waitong Liu und der Kuratorin Jaye Lin statt.
 
Vorführungseinheit 3 (18:00-20:00):
Filme: „Heinrich Böll zum 100. Geburtstag“ (2017) von Tina Srowig
und 
„Schrieb ich Buch nach Buch - Zum Tod von Günter Grass“ (2014) von Dagmar Wittmers.
Nach den Filmvorführungen findet ein Gespräch zwischen dem Buchautor Chingfeng Liang und der Kuratorin Jaye Lin statt.
 

Zu den einzelnen deutschen Filmen und Zeiten der Filmvorführungen geht es hier.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Festival-Seiten: https://poetryfestival.taipei/2021/

Jaye Lin Foto (privat): © Jaye Lin Das Programm rund um die Gruppe 47 wird kuratiert von Jaye Lin: Sie ist eine in Berlin lebender Kuratorin aus der taiwanesischen Diaspora. Lin studierte Komparatistik und Kunstgeschichte an der Universität Göttingen. Neben Übersetzungsprojekten arbeitet sie für verschiedene Kultur- und Literaturaustauschprojekte, als Autorin und Literaturagentin. Mit interdisziplinärer Praxis in Kunst- und Filmbereichen ist sie derzeit verantwortlich für das Taiwan Film Festival 2021 in Berlin. Interkulturalität und soziopolitische Fragen über Migrationsentwicklung sind aktuelle Themen in ihrer Arbeit.

Zurück