Deutsche Spuren Ukraine Iwan-Franko-Theater

Iwan-Franko-Theater
Iwan-Franko-Theater | © Goethe-Insitut / Serhiy Klymenko

Das Gebäude des heutigen Iwan-Franko-Theaters (früher: Solowzow-Theater) wurde nach dem Entwurf der deutsch-russischen Architekten Georg Schleifer und Eduard Bradtmann 1898 errichtet.

Das Solowzow-Theater wurde 1898 als erstes stationäres Theater mit ständigem Ensemble in Kiew erbaut. Es wurde vom bekannten russischen Schauspieler und Impresario Mykola Solowzow gegründet und existierte fast 25 Jahre. Das Theater erhielt den Namen des Gründers und wurde sehr schnell zum begehrtesten Theater der Stadt und der Region. Es war eben Mykola Solowzow, der den deutschstämmigen Architekten Georg Schleifer und Eduard Bradtmann den Auftrag gab, ein neues großes Theatergebäude zu errichten.

Das Theater wurde an der Stelle eines entwässerten Teiches auf dem ehemaligen Grundstück des damals bekannten deutschen Medizin-Professors Friedrich Mering (1822-1877) gebaut. Der kleine und gemütliche Platz mit dem Theater gehört zu dem Stadtviertel mit den schönsten Gebäuden im Jugendstil, welches Ende des 19. – Anfang des 20. Jahrhunderts wegen seiner Schönheit "Kiewer Paris" genannt wurde.

Das ursprünglich zweigeschossige Theatergebäude wurde nach dem Entwurf des deutschstämmigen russischen Architekten Georg Schleifer in den Jahren 1896-1898 im neogriechischen Stil erbaut. Der Bauleiter war der damalige Kiewer Stadtarchitekt Eduard Bradtmann. In dem vom berühmten Architekten Władysław Horodezki (er baute in Kiew u. a. das Chimären-Haus und die St.-Nikolaus-Kathedrale) entworfenen Theatersaal sind die Zierelemente im Barock- und Rokokostil teilweise bis heute erhalten geblieben.

Der Bau des Theatergebäudes wurde zum Höhepunkt der Bauaktivitäten der Kiewer Baugesellschaft, die vom Kiewer Hauptarchitekten Georg Schleifer geleitet wurde. An dieser Baugesellschaft, die die heutige Stadtmitte Kiews wesentlich geprägt hatte – vor allem die Gebäude unweit des Theaters in der als „Deutscher Berg“ bekannten Gegend, – wirkten auch andere deutschstämmige Architekten mit: Eduard Bradtman, Martin Klug u. a.

Nach der Oktoberrevolution 1917 wurde das Theater ständig umbenannt und zeitweilig aufgelöst, bis dort 1926 das Ukrainische Staatliche Dramatheater einquartiert wurde. Zeitgleich wurde das Theater nach dem ukrainischen Schriftsteller und Literaturkritiker Iwan Franko benannt.

Das Theatergebäude wurde während des Zweiten Weltkriegs stark beschädigt und 1946 restauriert. Später wurde es um ein Stockwerk erhöht. Das Nationale akademische Iwan-Franko-Schauspielhaus war und ist heute das beliebteste ukrainische Theater Kiews.

Standortinformationen

Iwan-Franko-Theater
Kiew, pl. Iwana Franka 3
Tel. +38 044 2795991