Deutsche Spuren Ukraine Einfahrtstor des Metropoliten Saborowskyj

Familienwappen des Metropoliten Saborowskyj
Familienwappen des Metropoliten Saborowskyj | © Goethe-Institut / Nataliia Diachenko

Beim Besuch in der Sophien-Kathedrale vergessen Sie nicht das Einfahrtstor des Metropoliten Saborowskyj zu besichtigen, das als unübertroffenes Meisterwerk des Barockstils gilt.

Das Einfahrtstor des Metropoliten Saborowskyj wurde in den 1740er Jahren von dem deutschen Architekten Gottfried Johann Schädel errichtet, welcher auch die Glockentürme der Sophienkathedrale und des Höhlenklosters baute. Das Tor mit korinthischen Säulen war in Kiew im feinsten Barockstil gebaut. Es war die Paradeeinfahrt zur Residenz des Metropoliten, die sich auf dem Gelände des Sophienklosters befand. Der Metropolit Rafail Saborowskyj, ein Kunstliebhaber und -kenner, war Auftraggeber des Tores, daher erhielt es seinen Namen.

Aufgrund des neuen Bebauungsplans wurde die Einfahrt 1822-1823 eingemauert. Die Bodenhöhe vor dem Einfahrtstor stieg um einen Meter, wodurch das Tor selbst etwas niedriger erscheint. Heute kann man nur einen Teil des Tores mit der wunderbaren Außenfassade besichtigen, deren Schönheit in einer alten Gasse verborgen ist.

An der Fassade gibt es mehrere Dekordetails im Barockstil. Über dem Torbogen sieht man das Familien-Wappen des Metropoliten Saborowskyj. Es stellt ein blühendes Herz mit dem Kreuz als Symbol der Gottesliebe dar. Im oberen Teil des Giebeldreiecks befinden sich breite Zweige des Palmbaums und eine Mitra (Kopfbedeckung eines Metropoliten) als Symbol der geistlichen Macht und Zeichen der Wiedergeburt der Metropolie. Zwei Maskarone verbergen weitere Barocksymbole: das lächelnde Gesicht symbolisiert den Reichtum und die Sorglosigkeit des Lebens und das traurige Gesicht steht für Sorgen und Gewissensbisse eines denkenden Menschen. Der üppige Giebel ist auch mit Pinienzapfen, Akanthusblättern und Weintrauben reichlich verziert.

Das Einfahrtstor des Metropoliten Saborowskyj wurde 1990 mitsamt dem ganzen Ensemble des Sophienklosters in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen. Die Besichtigung des Einfahrtstors ist ohne Besuch des Geländes des Sophienklosters möglich.

Das Einfahrtstor des Metropoliten Saborowskyj ist eines der besten Werke von G. J. Schädel und eine wahre Perle der Barockkunst in der Ukraine.

Standortinformationen

Einfahrtstor des Metropoliten Saborowskyj
Kiew, Heorhijiwskyj prowulok 9
Tel. +38 044 2786262