„Gemeinsam ans Ziel“
Projekt für nationale Minderheiten der Ukraine

Gemeinsam ans Ziel Foto: colourbox.de

Das Goethe-Institut Ukraine initiierte das Großprojekt für nationale Minderheiten der Ukraine „Gemeinsam ans Ziel“, das mit der Unterstützung des Auswärtigen Amtes  der Bundesrepublik  Deutschland und in der Kooperation mit dem Kongress der nationalen Gemeinden in der Ukraine und dem Rat der Deutschen in der Ukraine realisiert wird.

Das Ziel des Projektes ist die gemeinsame Entwicklung einer Austauschplattform für Vertreter verschiedener Minderheiten in der Ukraine, um sich  gemeinsam  den Herausforderungen zu widmen, die alle Minderheitenverbände in der heutigen Ukraine betreffen, die Minderheitenposition in der Ukraine zu stärken und junge Vertreter der Minderheiten  bei der Gestaltung der ukrainischen Zivilgesellschaft zum aktiven Mitmachten zu motivieren.

Das Projekt besteht aus vier Etappen. Im ersten Workshop im April und im zweiten Workshop im Mai sollen die Hauptthemen und mögliche Szenarien für zukünftige Kooperationsformate unter den Minderheitenverbänden entwickelt werden. Diese sind die Grundlage für eine interaktive Simulation/ein Planspiel. Am 1.-2. Juli findet eine Probedurchführung statt, um alle Materialien mit den Beteiligten zu überprüfen. Alle Beteiligten werden Akteurinnen und Akteure mit einer fiktiven aber realitätsnahen Rolle und vertreten die jeweilige Position, um gemeinsam eine Strategie bzw. Lösung zu erarbeiten. Die Präsentation des fertigen Projektes mit einer offiziellen Pressekonferenz und sowie der Durchführung der Simulation /des Planspiels ist für Anfang November 2017 vorgesehen.

Impressionen vom ersten Workshop

Zur Projektteilnahme laden wir  junge engagierte und interessierte Vertreter verschiedener Minderheiten aus der Ukraine ein, die bereit wären, an allen weiteren Etappen mitzumachen und sich in der Zukunft als Multiplikatoren der Planspieldurchführung für die Minderheitenvertreter ukraineweit vorstellen können. 

Wenn Sie an der intensiven und spannenden Teamarbeit interessiert sind und Ihren Beitrag zum Dialogaufbau unter verschiedenen Minderheitengruppen leisten möchten, warten wir auf Sie am 24.-25. Mai 2017 mit Freude im Goethe-Institut Kiew.

Die Moderation aller Präsenzphasen und Entwicklung von Planspielmaterialen übernehmen hochqualifizierte Referenten des CIVIC-Instituts für Internationale Bildung - Hr. Dr. Alexander Burka und Hr. Holger-Michael Arndt, die eine große Erfahrung in der Entwicklung und Durchführung der Planspiele im Ost- und Westeuropa mitbringen. Arbeitssprachen – Ukrainisch, Russisch, Deutsch und Englisch.

Zur Anmeldung für die Teilnahme am Workshop am 24.–25.04.2017 schicken Sie bitte das vollständig ausgefüllte Formular bis zum 11.05.2017 an Inna.Koreiba@goethe.de zu. Die Auswahl der Teilnehmer findet am 12.05.2017 statt.

Die Unterkunfts-, Fahrt- und Verpflegungskosten für die Dauer der Präsenzveranstaltungen werden vom Goethe-Institut Ukraine übernommen.