Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Internationaler Hilfsfonds, Grafik: ©Katja Römer Internationaler Hilfsfonds, Grafik: ©Katja Römer

Für Organisationen in Kultur und Bildung
Internationaler Hilfsfonds 2021

2020 initiierten das Auswärtige Amt und das Goethe-Institut in Reaktion auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Kulturorganisationen im Ausland einen Internationalen Hilfsfonds. 2021 wird die Kulturförderung in der Ukraine durch den Internationalen Hilfsfonds 2021 fortgesetzt.

2021 hat das Auswärtige Amt die Mittel auf rund 6 Millionen Euro verdoppelt. Die maximale Höhe einer Einzelförderung beträgt 30.000 EURO und die Förderdauer beträgt 6 Monate. Das Goethe-Institut übernimmt erneut die gesamte Koordination. Weitere Mitglieder des Konsortiums sind auch 2021 die S. Fischer Stiftung und die Robert Bosch Stiftung.

Internationaler Hilfsfonds

Allgemeine Information

Die Bewerbung ist nur aus dem Ausland heraus und über die Auslandsinstitute des Goethe-Instituts, die Deutschen Botschaften oder die Konsortiumspartner Robert Bosch Stiftung oder S. Fischer Stiftung möglich. Organisationen in EU-Ländern, den USA oder Kanada sind von der Bewerbung ausgeschlossen.

Über eine Förderung entscheiden mehrere Jurys, die sich aus Vertreter*innen des Konsortiums des Internationalen Hilfsfonds 2021 sowie externen Juror*innen mit regionaler Expertise zusammensetzen.
 

Bewerbungskriterien

 
Hinweis: Die Förderung durch den Internationalen Hilfsfonds 2020 ist kein Ausschlusskriterium für die Antragstellung 2021
 
  • Sie tragen zur Sicherung künstlerischer Freiheit und einer pluralistischen Gesellschaft bei.
     
  • Sie sind seit mindestens drei Jahren erfolgreich als Organisation tätig (diese Tätigkeit muss durch zwei zivilgesellschaftliche Referenzschreiben – „Civil Society Statements“ – belegt sein).
     
  • Sie sind dem Goethe-Institut, der deutschen Botschaft/dem deutschen Generalkonsulat, der S. Fischer Stiftung oder der Robert-Bosch-Stiftung bereits durch frühere Zusammenarbeit bekannt (diese Kenntnis muss durch ein „Institutional Statement“ der jeweiligen, eine Bewerbung um Förderung durch den Internationalen Hilfsfonds unterstützenden Partnerinstitution bestätigt sein).
     
  • Sie sind durch die Folgen der Corona-Pandemie in ihrer Arbeit eingeschränkt und haben keine anderen Finanzierungsquellen zur Perspektiventwicklung verfügbar.
     
  • Sie, bzw. Ihre Einrichtung erfüllt die rechtlichen, administrativen und organisatorischen Voraussetzungen zur Annahme, Verwendung und Verwaltung internationaler Fördermittel (z.B. entsprechendes Bankkonto) und können die Einhaltung des (deutschen) Vergaberechts und internationaler Antikorruptionsstandards gewährleisten sowie durchgehend nachweisen.
     
  • Sie verfügen über die Erfahrung der Berichtserstattung über internationale Fördermittel.
     
  • Sie haben kein Insolvenzverfahren laufen oder anhängig.
     
  • Sie sind außerhalb der EU, den USA und Kanada ansässig.
     

Bewerbungsverfahren

 
Falls Sie sich auf eine Förderung durch den Internationalen Hilfsfonds 2021 bewerben möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an das Goethe-Institut Ukraine: 

info-kiew@goethe.de 

mit dem Nachweis (in Form eines Empfehlungsschreibens), dass Ihre Institution seit mindestens 3 Jahren erfolgreich als Organisation operiert und bereits in der Vergangenheit mit einem der Konsortiumsmitglieder (Deutsche Botschaft, Goethe-Institut, Robert Bosch Stiftung oder S. Fischer Stiftung) kooperiert hat.
Daraufhin wird Ihnen von einem der Konsortiumsmitglieder der Link zum Anmeldeportal zugeschickt, das bis 07. Mai, 12:00 Uhr Mittag CET für eine Bewerbung zur Verfügung steht.

Bitte beachten Sie: Das Antragsformular kann nur auf Englisch oder Deutsch ausgefüllt werden. Bei der Bewerbung muss bereits der Finanzplan des Vorhabens eingereicht werden.

Top