Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Neues deutsches Kino 2021 

Neues deutsches Kino 2021

Ab 07. Oktober präsentiert das Goethe-Institut Ukraine das Neueste und Beste der deutschen Filmkunst. Alle Filme, Termine und Orte finden Sie hier. 
Die Filmwoche "Neues Deutsches Kino" findet im Rahmen der Deutschen Wochen 2021 statt. 


Filme

Rolf Lassgård (vorne) in "Schachnovelle" (2020) © Studiocanal, Walker + Worm Film, Julia Terjung

Schachnovelle

Verfilmung des gleichnamigen Literaturklassikers von Stefan Zweig. 

Rivale © Pluto Films

Rivale

Nach dem Tod seiner Großmutter gibt es in dem ukrainischen Dorf niemanden mehr, der sich um den 9-jährigen Roman kümmern kann.

Oliver Masucci in "Enfant Terrible" (2020) © Bavaria Filmproduktion

Enfant Terrible

Episodenhaft beleuchtet der Spielfilm das Leben und Werk Rainer Werner Fassbinders.

Ökozid © zero one film / Julia Terjung

Ökozid

Es ist das Jahr 2034: Die Folgen der Klimakatastrophe sind dramatisch. Dürre und Hochwasser vernichten die Lebensgrundlage von Millionen Menschen.

Cleo © DETAiLFILM _ Janine Marold

Cleo

Berlin spielt eine Hauptrolle. Es geht um die Seele der Stadt, deren ereignisreiche Geschichte mal eben bis zum Urknall durchgespult wird.

Peter Kurth, Daniel Brühl (v.l.n.r.) in "Nebenan" (2021) © 2021 Amusement Park Film GmbH, Warner Bros. Ent. GmbH, Reiner Bajo

Nebenan*

Berlin-Prenzlauer Berg. Am Ende dieses Sommertags wird nichts mehr so sein wie zuvor.

* Der Film wird in Kiew gezeigt.

Tom Schilling in "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" (2021) © Lupa Film, Hanno Lentz, DCM

Fabian oder Der Gang vor die Hunde*

Berlin, 1931: Ein Ort zwischen Untermiete und Unterwelt, wo Bordelle Ateliers sind, Nazis auf den Straßen pöbeln und man in Babelsberg vom "psychologischen Film" träumt. 

*Der Film wird in Kiew gezeigt.


Informationen zu den Filmen

Schachnovelle

Deutschland 2019/2020, 107 min
Regie: Philipp Stölzl

Verfilmung des gleichnamigen Literaturklassikers von Stefan Zweig, in dem ein Treuhänder auf einer Kreuzfahrt von New York nach Buenos Aires gegen einen sich ebenfalls auf dem Schiff befindenden Schachgroßmeister antritt und zum Erstaunen aller die Schachpartie mit Leichtigkeit gewinnt. Das Spiel ruft Erinnerungen des vermeintlichen Laien wach, und es zeigt sich in Rückblenden, woher seine besonderen Kenntnisse kommen: Seine Inhaftierung und Folter durch die Nazis in Wien im Jahr 1938 durchstand er seinerzeit mit Hilfe eines Schachbuchs, in dem er die komplexesten Züge lernte und in seinem Kopf nachspielte.


Bayerischer Filmpreis 2021
Bester Darsteller

Bayerischer Fernsehpreis 2021
Produzentenpreis

Mehr: filmportal.de

 

Rivale

Deutschland 2018-2020, 96 min
Regie: Marcus Lenz

Nach dem Tod seiner Großmutter gibt es in dem ukrainischen Dorf niemanden mehr, der sich um den 9-jährigen Roman kümmern kann. Seine Mutter Oksana arbeitet als illegale Pflegekraft in Deutschland. In einem Lieferwagen versteckt reist Roman ihr nach, aber Oksana ist nicht allein. Sie lebt mit dem Witwer der inzwischen verstorbenen Frau, Gert Schwarz. Eine dramatische Dreiecksbeziehung beginnt, getrieben von Abhängigkeit, Liebe und Eifersucht. Dann erkrankt Oksana plötzlich und Gert bringt sie ohne Papiere in eine Klinik. Aus Angst vor der Polizei flieht Schwarz mit dem Kind in ein abgelegenes Sommerhaus. Die beiden beginnen sich vorsichtig miteinander zu arrangieren. Nachdem er ihm das Schießen mit einem Gewehr beigebracht hat, verdient sich Schwarz Romans noch misstrauische Zuneigung. Mitten in einem Spiel erleidet Schwarz einen Schlaganfall und stirbt. Roman ist nun allein mit einer Leiche, an einem verlassenen Ort und wartet auf die Rückkehr seiner Mutter.


Internationale Filmtage Hof 2020
Förderpreis Neues Deutsches Kino

Mehr: filmportal.de

Enfant Terrible

Deutschland 2019/2020, 134 min.
Regie: Oskar Roehler

Episodenhaft beleuchtet der Spielfilm das Leben und Werk Rainer Werner Fassbinders, der beruflich wie privat polarisierte, zugleich zweifellos Deutschlands bedeutendster Filmemacher der letzten 50 Jahre. Der Film zeigt Fassbinders Genie, die Schikanen, denen er sein Umfeld nicht nur durch seine Arbeitswut aussetzte, sowie die Suche nach Liebe, die ihn zeitlebens antrieb, in stilisierten, theaterhaften Settings, von seinen Anfängen über die ersten Erfolge bis hin zu den privaten Tragödien und seiner Drogensucht sowie den frühen Tod im Jahr 1982. Regisseur Oskar Roehler lehnt sein Biopic dabei ästhetisch an das Fassbindersche Universum an.


Bayerischer Filmpreis 2021
Bester Darsteller

Mehr: filmportal.de

Ökozid

Regie: Andres Veiel

Es ist das Jahr 2034: Die Folgen der Klimakatastrophe sind dramatisch. Dürre und Hochwasser vernichten die Lebensgrundlage von Millionen Menschen. Nach der dritten Sturmflut in Folge wurde der Sitz des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag geräumt. In einem provisorischen Interimsgebäude in Berlin wird die Klimakatastrophe zum Gegenstand eines juristischen Verfahrens. Zwei Anwältinnen vertreten 31 Länder des globalen Südens, die ohne Unterstützung der Weltgemeinschaft dem Untergang geweiht sind. Sie stellen die Frage nach Verantwortung, fordern Schadenersatz und ein Recht der Natur auf Unversehrtheit, um ihr eigenes Überleben zu sichern. Ranghohe Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Industrie werden als Zeugen geladen. Das Gericht muss entscheiden, ob die deutsche Politik für ihr Versagen beim Klimaschutz zur Verantwortung gezogen und damit ein Präzedenzfall geschaffen wird. 

Mehr: daserste.de

Cleo

Deutschland 2017-2019, 101 min.
Regie: Erik Schmitt

"Entweder du bleibst hier und es passiert nichts. Keine Schmerzen mehr. Einfach nichts. Oder du gehst zurück zum Teufelsberg und es kann alles passieren. Alles, was weh tut, aber auch alles, was schön ist. Du musst dich nur entscheiden." Sein Ideenreichtum ist ungebremst, ebenso der gekonnte Einsatz von originellen visuellen Effekten: Nach den Kurzfilmen "Nashorn im Galopp" und "Berlin Metanoia" präsentiert Erik Schmitt seinen ersten Spielfilm. Erneut spielt Berlin eine Hauptrolle. Es geht um die Seele der Stadt, deren ereignisreiche Geschichte mal eben bis zum Urknall durchgespult wird. Geister von Berliner Legenden versprühen ihr Wissen, während Cleo verzweifelt versucht, die Schicksalsschläge ihrer Kindheit ungeschehen zu machen. Ein sagenumwobener Schatz verspricht Hoffnung. Zusammen mit drei skurrilen, aber liebenswerten Begleitern begibt sie sich auf die Suche, quer durch die Stadt, die Zeit und ihre eigene Gefühlswelt.


Filmkunstfest Schwerin 2019
LEO, Bester Kinder- und Jugendfilm

FBW 2019
Prädikat: wertvoll

Mehr: filmportal.de

Nebenan

Deutschland 2020/2021, 92 min. 
Regie: Daniel Brühl

Berlin-Prenzlauer Berg. Am Ende dieses Sommertags wird nichts mehr so sein wie zuvor. Nur weiß Daniel davon noch nichts. Er ist der Protagonist eines tragikomischen Szenarios und als solcher ebenso ahnungslos wie erfolgsverwöhnt. Die Loft-Wohnung ist schick, seine Ehefrau auch, die Kinder hat die Nanny im Griff. Alles flott, alles bilingual, alles bereit für den Jet-Trip zum Casting, wo für den deutschspanischen Schauspielstar eine Rolle in einem Superheldenfilm in Aussicht steht. Als er schnell noch in der Eckkneipe einkehrt, sitzt dort Bruno. Und der hat, wie von nun an im Minutentakt durchsickert, lange auf diesen Moment gewartet. Ein Verlierer der Wiedervereinigung, Gentrifizierungsopfer in Berlin-Ex-Ost, ein Ewigübersehener nimmt Rache. Daniel ist seine Zielscheibe.

Mehr: filmportal.de

Fabian oder Der Gang vor die Hunde

Deutschland 2019-2021, 186 min.
Regie: Dominik Graf

Berlin, 1931: Ein Ort zwischen Untermiete und Unterwelt, wo Bordelle Ateliers sind, Nazis auf den Straßen pöbeln und man in Babelsberg vom "psychologischen Film" träumt. Das Leben brodelt, die Gesellschaft gärt, korrodiert. Solange er noch Arbeit hat, verfasst der promovierte Germanist Jakob Fabian tagsüber Werbetexte, nachts zieht er mit Stephan Labude durch die schrägen Etablissements der Stadt. Während sein Freund – er wird später bekennen, "in den Fächern Leben und Beruf" versagt zu haben – ein Draufgänger in Sachen Kommunismus und Sex ist, bleibt Fabian nüchtern und distanziert. Er wartet auf den "Sieg der Anständigkeit", ohne recht daran zu glauben. Nur die Liebe zu Cornelia lässt ihn an seinem ironischen Fatalismus zweifeln. Sie wird zum Lichtblick in seinem zerrinnenden Leben.


Filmfestival Türkei Deutschland 2021
Preis für den besten Spielfilm

FBW 2021
Prädikat: besonders wertvoll

Mehr: filmportal.de


Partner


 

Deutsche Wochen 2021  

 

Top