Das Projektteam von „Luhansk’s ART & FACTS“

Das STAN Art Group – Team mit den beiden Volontären Olha Tut und Andrew Grytsak
Foto: Oksana Svyshch

Yaroslav Minkin ist der hauptverantwortliche Koordinator des Projekts „Luhansk’s ART & FACTS – Rettung des kulturellen Erbes im Donbass“. Er ist Dichter, Experte für kulturelle Innovation und Bürgerrechtsaktivist. Darüber hinaus ist er Vorsitzender der Jugendorganisation STAN. Er organisiert Kampagnen zum Schutz öffentlicher Interessen, kultureller Rechte und Menschenrechte. Yaroslav Minkin hat sich auf lokale Kampagnen spezialisiert, die mit verschiedenen Mitteln der modernen Kunst die Belange des öffentlichen Interesses verteidigen. Außerdem ist er Initiator von Demokratisierungsprozessen im Bereich der Kulturpolitik im Donbass und Experte im Bereich der regionalen Kulturpolitik.

Svitlana Oslavska ist Journalistin, Kulturkritikerin und Forscherin. Sie hat einen Masterabschluss der Kiewer Universität Kiew-Mohyla Akademie im Fach Kulturwissenschaften. Sie ist die Gründerin und Herausgeberin des lokalen Onlinemagazins ufra.com.ua aus Ivano-Frankivsk, das sich mit aktuellen Entwicklungen in der Stadt beschäftigt. Svitlana Oslavska ist ebenso Autorin verschiedener Medienprojekte, die sich mit Urbanismus-Initiativen in der Ukraine und im Ausland, kultureller Vielfalt und der (Un-) Sichtbarkeit von Migranten (ausländische Studierende, ethnische und religiöse Minderheiten, Binnenflüchtlinge von der Krim und aus dem Donbass) in der Ukraine sowie der Situation im Nahen Osten beschäftigen. 2016 gab sie das Buch Internally displaced. People who have not lost themselves (Discursus, 2016) heraus und ist Koautorin des Buches Maidan. The testimonies (Duh I litera, 2016).

Bogdan Dubylovsky ist gelernter Sozialingenieur, arbeitet als Geschäftsmann und politischer Aktivist und experimentiert gerne im Bereich Kultur. Er ist Mitglied der Radsportvereinigung Ivano-Frankivsk, Gründer von „New Urbanism Trend“ und Entwickler einer soziokulturellen Landkarte der Stadt. Bogdan Dubylovsky ist Autor verschiedener Publikationen in literarischen Almanachen und recherchierte in London über die dortige ukrainische Diaspora. Er hat sich auf öffentliche Initiativen spezialisiert, die sich mit dem soziokulturellen Umfeld der Stadt Ivano-Frankivsk beschäftigen, um dieses zu verbessern.

Oksana Svischch ist Autorin von wissenschaftlichen Artikeln zu den Themen politische Integration und soziokulturelle Probleme. Sie schloss kürzlich ihr Bachelorstudium in Politikwissenschaften an der Vasyl Stefanyk Karpatenuniversität Ivano-Frankivsk ab. 2014 arbeitete sie für die Internetpublikation Franko Times.

Kyle Logan arbeitet im Bereich der Entwicklungshilfe. Er hat einen Bachelorabschluss im Fachbereich Internationale Beziehungen (Goucher College in Baltimore, Maryland, USA) und einen Masterabschluss im Bereich Öffentliche Verwaltung (Middlebury Institute of International Studies at Monterey, Kalifornien, USA). Kyle Logan lebte bereits in Deutschland und Georgien und ist momentan als Peace Corps-Volontär bei der Jugendorganisation STAN in der Ukraine tätig.

Melanie Krebs und Jana Braun. Foto: privat Foto: privat Melanie Krebs studierte Islamwissenschaft, Historische Anthropologie und Klassische Archäologie, Sie promovierte in Zentralasienwissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin zu Globalisierung von Kunsthandwerk in Usbekistan und Kirgistan. 2007/2008 war sie Volontärin am Ethnologischen Museum Berlin und von 2010-2013 hat sie als Post-Doc am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu urbanen Veränderungen in Baku und Yerevan geforscht. Zur Zeit ist sie selbständig mit Museums. und Hochschulprojekten im Kaukasus, der Türkei und der Ukraine.

Jana Braun ist Diplom-Museologin aus Berlin. In den Jahren 2010 und 2011 arbeitete sie während des Interimsbetriebs und bis zur Eröffnung der Dauerausstellung in der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam, die an die Geschichte des vormaligen KGB-Gefängnisses erinnert. Von 2011 bis 2013 war sie Volontärin im Bereich Ausstellungsmanagement im Friedrichshain-Kreuzberg Museum und arbeitetet seit 2014 freiberuflich an verschiedenen Museen in nationalen und internationalen Projekten, spezialsiert auf die Bereiche 2D-Digitalisierung, Onlinepräsenz von Museen und Besucherforschung. Mit dem Ziel digitalen Zugang zu verschiedenen Sammlungen zu schaffen arbeitet sie eng mit den Organisationen Europeana, Deutsche Digitale Bibliothek und iRights zusammen.