Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Media marathon© Goethe-Institut

Medien Marathon - 48 Stunden Podil

Medien Marathon - 48 Stunden Podil: Neue Geschichten über das Alte

Vom 9. bis 11. November 2018 fand ein Training zu Online-Journalismus für ukrainische Aktivistinnen und Aktivisten in Kiew statt.
Innerhalb von drei Tagen haben 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 11 ukrainischen Städten ihren journalistischen Marathon zurückgelegt – 48 Stunden theoretisches und praktisches Lernen.
Die Kernidee des Marathons bestand darin aktive junge Leute zusammenzubringen, die Willens und fähig sind schnell zu lernen und dynamisch zu handeln, sei es im gesellschaftlichen Bereich oder auf dem Feld der Information.
Wie funktioniert Online-Journalismus? Wie bereitet man einen Online-Beitrag am besten auf? Was ist dabei zu berücksichtigen? Für diese und andere Fragen standen drei deutsche und zwei ukrainische Mediatrainerinnen und Mediatrainer Rede und Antwort. Sie berichteten von ihren beruflichen Erfahrungen und zeigten, was zu tun und auch was zu unterlassen ist.
„Das war für uns alle ein Experiment“, sagte die ukrainische Trainerin Mariana Verbovska. Die Teilnehmenden hätten so gut wie keine mediale Erfahrung gehabt. Alles sei neu für sie gewesen: Wie schreibt man journalistische Texte? Wie macht man gute Bilder und Videos? Wie nutzt man die Möglichkeiten von Social Media? Dazu seien sie durch den zeitlichen und örtlichen Rahmen (Podil) eingeschränkt gewesen. „Aber trotzdem“, so Mariana Verbovska weiter, „haben die Ergebnisse unsere Erwartungen übertroffen“. Alle hätten wie ein Team gearbeitet, wie richtige Journalisten „im Feld“ recherchiert und Deadlines eingehalten, was besonders erfreulich gewesen sei. 
Während des Medien-Marathons konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Grundlagen des Journalismus vertraut machen und diese Kenntnisse direkt praktisch anwenden. So haben sie einen Videobericht über die Barrierefreiheit Podils für Menschen mit eingeschränkter Mobilität gedreht. Eine Gruppe hat eine multimediale Story erstellt, in der ein einstündiger Spaziergang durch Podil dokumentiert wird; Bewohner und Besucher von Kiew wurden nach ihrer Einstellung zum Riesenrad befragt; Passanten wurden spannende Geschichten entlockt; und nicht zuletzt fand man heraus, wo man im alten Stadtteil Podil…  einen trinken kann.

„Ich habe Podil sehr gern. Ich mag es hier meine Zeit zu verbringen. Dank des Medien-Marathons konnte ich diesen Stadtteil mit den Augen anderer Leute sehen“, so Janina Lisovina, Marathon-Teilnehmerin aus Kiew. „Das war etwas Unglaubliches! Mir hat es gut gefallen mit Videos zu arbeiten. Bisher hatte ich damit wenig zu tun. Auch die Informationen, die uns die Trainer vermittelten, waren sehr nützlich. Das hat bei mir zu einem Perspektivenwechsel beigetragen. Ich konnte gewöhnliche Sachen aus einem anderen Blickwinkel betrachten und mir darüber Gedanken machen. Alle meine Erwartungen wurden erfüllt“, so Janina.

So wurden alte Podil-Geschichten wiederbelebt. Zu finden sind sie im Blog Podil48 bzw. auf der Webseite „Chytomo“.

Das Training wurde vom Goethe-Institut in der Ukraine organsiert und durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland finanziell gefördert.
 

Partner

Literaturprojekt „Chytomo“

Auswärtiges Amt   Mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amtes
 
 
 
 
 
 

Medien Marathon
Jewgeni Dubnow

Trainer

Ulrike Butmaloiu

Ulrike Butmaloiu Foto: Ulrike Butmaloiu Ulrike Butmaloiu ist Journalistin und Medientrainerin. Sie hat ihren Arbeitsschwerpunkt in Osteuropa, dem Südlichen Kaukasus und Zentralasien. Als Journalistin berichtet sie für verschiedene Zeitungen, Onlineportale und Radios in Deutschland und arbeitet für IDEM (Institut für Demokratie, Medien und Kulturaustausch), wo sie Workshops zu Media Literacy, Konfliktsensibler Berichterstattung, Datenjournalismus, Wirtschafts-, Minderheiten- und Sozialberichterstattung anbietet bzw. Seminare zu Theorie und Praxis des Qualitätsjournalismus, Politischer Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für NGOs hält.

Evgen Dubnov

Trainer für Video, Mobile Reporting, Video-Schnitt, Layout.

Jewgeni Dubnow Foto: Jewgeni Dubnow Evgen Dubnov (Bonn/Deutschland) ist ein Kameramann und Cutter. Er arbeitet im Bereich Video und Videoproduktion, worauf er sich während seines Studiums an der Fachhochschule Dortmund spezialisiert hat. Mit der Kamera und am Schnittplatz ist er unter anderem für die Deutsche Welle, den WDR, das ZDF und die Rheinklang Tonstudios GmbH tätig. Werbespots, Reportagen und Web-Videos. Seine Trainingsschwerpunkte liegen im Bereich Vorbereitung und Gestaltung erfolgreicher Videoaufnahmen, Besonderheiten des Mobile Reportings und dem Vermitteln von Tricks beim Filmen mit mobilen Geräten. Er lehrt außerdem Dramaturgie und Postproduktion und vermittelt technische Kenntnisse zum Export und Online-Stellen von Videoproduktionen.

Romania Gorbatsch

Trainerin für journalistisches Schreiben, Medienethik, Recherche, Textkritik,
Schreiben für das Internet, Online-Publikationen

Romania Gorbatsch Foto: Romania Gorbatsch Romania Gorbatsch (Kiew/Ukraine) ist diplomierte Journalistin und hat für verschiedene ukrainische Online-Medien, wie „Gazeta.ua“ der Media Holding New Information gearbeitet, wo sie auch für das Journal
„Kraina“ und die Zeitung „Gazeta po-ukrainski“ recherchiert und publiziert. Für die „Evolution Media Holding“ hat sie das Newsportal „Kyiv“ geleitet. Aktuell arbeitet sie als Redakteurin der Zeitung „Delovaya Stolitsa“ und ist sowohl für das Erstellen eigener Texte als auch für das Redigieren und die finale Bearbeitung von Texten freier Autoren und Redaktionsmitarbeiter zuständig. Außerdem ist sie die Pressesprecherin des Ukrainischen Repräsentanten der Venedig-Kommission (Europäische Kommission für Demokratie durch Recht).

Marcus-Andreas Mohr

Trainer für Fotografie, Bildbearbeitung, Design, Layout

Marcus-Andreas Mohr Foto: Marcus-Andreas Mohr Marcus-Andreas Mohr (Halle/Deutschland) ist Diplom-Designer, Fotograf und studierter Medienpädagoge. Er unterrichtet in Deutschland Medienbildung. 2006 war er an der ersten Zentralasiatischen Medienwerkstatt beteiligt - einem Kooperationsprojekt des ifa und der Deutschen Allgemeinen Zeitung zur Förderung der deutschen Sprache und Kultur in Zentralasien. Regelmäßig führt er Medienworkshops für Freiwillige des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) mit Flüchtlingsbezug durch. In den letzten drei Jahren initiiert und begleitet er Medienwerkstätten für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche im Auftrag des Deutschen Roten Kreuzes.

Mariana Verbovska

Trainerin für MMS, SSM, Online-Publikationen, NGO-Marketing, Multimedia- Storytelling

Mariana Verbovska Foto: Mariana Verbovska Mariana Verbovska (Lwiw/Ukraine) ist eine der wenigen Umweltjournalisten in der Ukraine. Sie hat Journalistik studiert und hat mehrjährige journalistische Erfahrung in traditionellen und Online-Medien sowie im Bereich öffentliche Kommunikation im NGO-Bereich. Als Trainerin hat sie Erfahrung mit ukrainischen und internationalen Teilnehmern, etwa bei Trainings in der Republik Moldau und der Ukraine für Mitarbeiter von NGOs über die Kommunikation mit Medien und im Bereich Social-Media-Marketing (SMM), Online-Marketing und Social-Media-Instrumente

  • Trainerinnen des Projektes Ulrike Butmaloiu und Marjana Verbowska (c) Yewhenia Perutska
  • Vortrag von Marjana Verbowska (c) Yewhenia Perutska
  • Medien Marathon - Tag 1 (с) Markus Andreas Mohr
  • Medien Marathon - Tag 1 (c) Yewhenia Perutska
  • Interviews am Podil (c) Yewhenia Perutska
  • Medien Marathon - Teamarbeit (c) Yewhenia Perutska
  • Medien Marathon - Tag 2 (c) Yewhenia Perutska
  • 48 Stunden am Podil (c) Yewhenia Perutska
Top