Ausstellung Looking at the Big Sky

Fabian Driehorst / Frédéric Schuld, „Hohenpeissenberg“ (Videostill) © Fabian Driehorst / Frédéric Schuld / Goethe-Institut

Vom 10. bis zum 22. Februar 2016

Kiew

Zeitgenössische Videokunst aus Deutschland

Fabian Driehorst / Frédéric Schuld, „Hohenpeissenberg“ (Videostill)

Veranstalter:
Goethe-Institut Ukraine
Art Zentrum „Ya-Galerie“ von Pavel Gudimov

Kuratorin:
Dr. Renate Buschmann, imai - inter media art institute, Düsseldorf

Ausstellungseröffnung:
10. Februar, um 19 Uhr mit der Künstlerin Anna Sokolova (Deutschland/Belarus)

Workshop mit Anna Sokolova:
11. Februar 2016, um 10 Uhr
Anmeldung unter:
Tel.: +380 67 5472286
 loyvira@gmail.com

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, der Kunstakademie Düsseldorf, der Kunsthochschule für Medien Köln und der Akademie der Bildenden Künste München hat das Goethe-Institut ein Videokunst-Programm zusammengestellt. Die Ausstellung wurde von Renate Buschmann (inter media art institute, Düsseldorf) kuratiert.

Studierende von vier deutschen Kunsthochschulen waren eingeladen, ihre Arbeiten zum Motto Looking at the Big Sky einzureichen. Gefragt waren Videos, die sich mit Sehnsüchten, Utopien und großen Zielen künstlerisch auseinandersetzen. 14 Videos wurden schließlich ausgewählt. Sie begegnen dem Thema mit einer erstaunlichen Variationsbreite an Motiven und Arbeitspraktiken.

Die Ausstellung wird in Kiew von der Videokünstlerin Anna Sokolova eröffnet. Die Künstlerin lädt zusätzlich zu einem Workshop ein.

Flyer zur Ausstellung (PDF, 638 KB)

Anna Sokolova

Anna Sokolova. Foto: Oleg Yushko
Geboren in Minsk, Absolventin der monumentalen Abteilung der Belarussischen Staatlichen Kunstakademie. Studierte an der Studio national des art contemporains „Le Fresnoy“ in Frankreich, an der Kunstakademie Düsseldorf und an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM). Seit 2005 lebt und arbeitet sie in Düsseldorf. In ihren Arbeiten untersucht Anna Sokolova ein plastisches Zusammenwirken zwischen architektonischem Raum und bewegtem Bild. Sie entwickelt ortsspezifische Installationen, die zu einem Bestandteil des Ausstellungsraums werden und diesen Raum transformieren. In der Ausstellung Looking at the Big Sky zeigt Anna Sokolova ihre Videoarbeit Schwarz-Weiß-Schwarz. Manifest, 2012. Vor dem weiten blauen Himmel schwingt die Künstlerin unablässig eine monumentale Fahne, die mit ihrer Präsenz die gesamte Szene dominiert. Sind Fahnen in der Regel zur Schau getragene Embleme von Gemeinschaftsgefühl, wird sie hier zur kraftvollen Manifestation eines Individuums. 

Zurück