Zwischen Tschechow und Punk – „Depeche Mode“ auf Tour

„Depeche Mode“ auf Tour © Charkiwer Kinder- und Jugendtheater © Charkiwer Kinder- und Jugendtheater
„Depeche Mode“ auf Tour

Im September 2016 wird die erfolgreiche Theaterinszenierung nach Serhij Zhadans berühmten Roman in Kiew, Lwiw und Odessa zu sehen sein.

Seit ihrer Unabhängigkeit 1991 befindet sich die Ukraine in einem steten Veränderungsprozess. Serhij Zhadans Roman Depeche Mode hat den ersten turbulenten Jahren nach der Unabhängigkeit ein Denkmal gesetzt, in dem er am Beispiel einer Gruppe von Jugendlichen in Charkiw über das Chaos dieser Zeit erzählt.

Viele der von Serhij Zhadan in Depeche Mode beschriebenen Herausforderungen und Absurditäten des täglichen Lebens haben nichts von ihrer Aktualität verloren. Das Stück Depeche Mode ist trotz seiner Einbettung in die historische und politische Situation in der Ostukraine Anfang der 90er Jahre ein „Roman (…) über den Eintritt in das Erwachsenenleben. Der Roman ist über die Halbwüchsigen, die in die grausame Welt der Erwachsenen reinkommen und versuchen, in dieser Welt zurechtzukommen, nicht aufzugeben und sich selbst treu zu bleiben.“ (S. Zhadan). Der Autor und Dichter ist nach wie vor eine der bedeutendsten Stimmen der ukrainischen Intellektuellen und der Generation der Veränderungen, der im Inland wie auch im Ausland aufmerksam zugehört wird.

Charkiwer Kinder- und Jugendtheater Logo schwarz © Charkiwer Kinder- und Jugendtheater © Charkiwer Kinder- und Jugendtheater 2015 unterstützte das Goethe-Institut im Rahmen der Sondermittel „Östliche Partnerschaften“ die Inszenierung der Theaterfassung des Romans am Kinder- und Jugendtheater Charkiw. Die Dramatisierung des Romans durch den deutschen Regisseur Markus Bartl wurde von ihm und dem Bühnen- und Kostümbildner Philipp Kiefer 2010 am Landestheater Niederbayern in Landshut uraufgeführt. Serhij Zhadan adaptierte die deutsche Fassung für das Theater in Charkiw. Die beiden deutschen Theatermacher inszenierten gemeinsam mit dem Charkiwer Ensemble und dessen Hauptregisseur Oleksandr Kovschun das Stück, das am 23. Oktober 2015 Premiere feierte und seitdem regelmäßig im Repertoire des Theaters vor ausverkauftem Haus gespielt wird.

Im September 2016 wird die Aufführung nun als Beispiel für gelungenes zeitgenössisches Jugendtheater in der Ukraine auf Tour gehen und in Kiew, Lwiw und Odessa zu sehen sein: Das in dem Roman/Theaterstück behandelte Thema - das Zurechtfinden junger Erwachsener in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche - wird auch in der Gegenwart als aktuell erkannt und bietet den Ausgangspunkt für eine Auseinandersetzung. Vor den Aufführungen findet an jedem Gastspielort ein offenes Bühnengespräch an den Theatern statt, bei denen neben Serhij Zhadan und dem deutschen Theaterteam Markus Bartl und Philipp Kiefer auch der Intendant und der Hausregisseur des TUS-Theaters Charkiw über die Bedeutung des Theaterstücks in der heutigen Zeit mit dem Publikum diskutieren werden.

Das Theaterstück wird für Zuschauer über 18 Jahren empfohlen.