Vortrag Kulturelle Perspektiven

Eine Veranstaltung mit der ukrainischen Kulturmanagerin Dana Pavlychko und dem deutschen Künstler Markus Ambach

Im Rahmen der Abschlusspräsentation des dreijährigen Projekts „Kultur- & Bildungsakademie“, die am 9. und 10. November stattfindet, hat das Goethe-Institut Ukraine zwei bedeutende kulturelle Stimmen ihres jeweiligen Landes eingeladen, die sich mit der zivilgesellschaftlichen Beteiligung im kulturellen Raum auseinandersetzen. Gerade die viel diskutierte Nutzung des urbanen Raums und die Bedeutung der Sichtbarmachung von kulturellen Projekten stehen dabei im Fokus.

Dana Pavlychko
Dana Pavlychko. Foto: Juliia Christiniuk Dana Pavlychko | Foto: Juliia Christiniuk Leiterin des Verlags Osnovy und eine der wichtigsten kulturellen Innovatoren der Ukraine, und das nicht nur im Bereich Literatur. Sie wird über „Kommunikation im kreativen Bereich – wie können Kulturveranstaltungen beworben werden?“ sprechen.
1987 in Kiew geboren
2001–2003 Studium am Ukrainischen Lyzeum für Geisteswissenschaften, Nationale Shevchenko Universität
2003–2005 Erhalt des internationalen Abschlusszeugnisses des United World College of the Adriatic
2005–2008 Bachelor of Arts mit dem Schwerpunkt Internationale Angelegenheiten und dem Nebenfach Wirtschaft (Freie Universität Brüssel)
2009–2010 Master of Arts in Politikwissenschaft, King's College London
07.2008–08.2009 stellvertretende Leiterin Kunstförderstiftung
2010–bis heute Leiterin des Osnovy Verlags; Ausschussmitglied, Auswahlgremium in der Ukraine
 
Markus Ambach
Markus Ambach. Foto: Sofia Mello Markus Ambach | Foto: Sofia Mello Markus Ambach ist ein deutscher Künstler, Kurator und Initiator zahlreicher Projekte im öffentlichen Raum, künstlergenerierter Projekträume und Ausstellungen, der in seinem Beitrag „Kunst und Kultur im öffentlichen Raum als wichtiger Bestandteil von zivilgesellschaftlichen Entwicklungen“ von seinen Erfahrungen im nationalen und internationalen Kontext berichten wird.
1963 geboren in Darmstadt
1984–1987 Studium an der „Hochschule für Gestaltung“, Offenbach a.M.
1987 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
1990 Meisterschüler bei Prof. C. Megert
1994 Förderpreis für bildende Kunst der Landeshauptstadt Düsseldorf
2010 „Die besondere Ausstellung 2010“ Auszeichnung durch den Kritikerverband AICA für das Projekt „B1|A40“
2005/2006 Lehrauftrag an der Staatl. Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2006/2007 Stiftungsprofessur an der Hochschule für Gestaltung (HFG), Offenbach
2005–2007 Lehrauftrag an der UDK (Universität der Künste), Berlin
2012–2013 Vertretungsprofessur an der staatlichen Akademie der bildenden Künste, Stuttgart

Zurück