Podiumsdiskussion Worum ging es? Drei Jahre Kultur- und Bildungsakademie in Zeiten des Wandels

Worum ging es? Drei Jahre Kultur- und Bildungsakademie in Zeiten des Wandels. Foto: Natalka Dyachenko Foto: Natalka Dyachenko

Do, 10.11.2016

Fedoriv Hub

Welyka Wasylkiwska 5, Büro 27
Kiew

In der Kulturlandschaft der Ukraine gab es nach dem Euromaidan viele neue Entwicklungen: Sowohl in der zivilgesellschaftlichen unabhängigen Kulturszene als auch in den Kulturverwaltungen wurden seitdem lebhaft neue Ansätze diskutiert.

Das vom Goethe-Institut, mit Unterstützung des deutschen Auswärtigen Amtes, initiierte dreijährige Projekt „Kultur- und Bildungsakademie“ unterstützte diesen Prozess durch zahlreiche Workshops, Diskussionsplattformen, Besucherreisen und Publikationen. Was wurde seitdem erreicht? Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden die Ergebnisse dieses Prozesses diskutiert und in den Kontext des allgemeinen Wandels gesetzt. In der von der Journalistin Iryna Slavinska moderierten Runde werden ukrainische und deutsche Kulturexpertinnen und -experten sowie Teilnehmende der Kultur- & Bildungsakademie ihre Sicht der Dinge darlegen und mit dem Publikum diskutieren.

Wir freuen uns über die Teilnahme von Olesya Ostrovska-Liuta (Leiterin Mystetski Arsenal), Kateryna Botanova (Kulturmanagerin aus Kiew), Kateryna Stetsevych (ukrainische Kulturmanagerin aus Berlin), Dr. Patrick S. Föhl (Kulturentwicklungsexperte), Prof. Dr. Gernot Wolfram (Hochschule Berlin) und Marc Gegenfurtner (Kulturreferat der Stadt München). Nach der Veranstaltung wird es im Rahmen eines Empfangs Zeit für einen weiteren Austausch geben.

Zurück