Diskussionsprogramm „Imaginäre Grenzen und die Realität der Politik“

Die Grenze. Ausstellungsprojekt © Goethe-Institut © Goethe-Institut

Mo, 19.06.2017

Stiftung „Izolyatsia“

Wul. Nabreschno-Luhowa 8
Kiew

Die Grenze. Ausstellungsprojekt

Dialog zwischen den Philosophen Wachtang Kebuladse und Wolodymyr Jermolenko

Wachtang Kebuladse und Wolodymyr Jermolenko führen ein Gespräch über politische Entwicklungen der Gegenwart, über Kategorien und Definitionen von Begriffen wie Grenze, Landmarke, Wende usw.  
 
Wachtang Kebuladse ist Philosoph, habilitierter Doktor für Philosophie und Dozent an der Kiewer Nationalen T.H. Schewtschenko-Universität, Übersetzer, Autor von zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen und drei Büchern: Phänomenologie. Lehrmittel, Phänomenologie der Erfahrung, Zellen des Schicksals.
 
Wolodymyr Jermolenko ist Philosoph, Publizist und Essayist, Doktor für Politikforschung an der Schule für Gesellschaftswissenschaften EHESS (Paris), Doktor für Philosophie, Dozent an der Kiewer Mohyla-Akademie, Experte der Internationalen NGO „Internews-Ukraine“ und Autor von: Geschichtenerzähler und Philosoph: Walter Benjamin und seine Zeit, Ferne Verwandte. Essays über Philosophie und Literatur, Fänger des Ozeans: Geschichte von Odysseus.

Zurück