Aufführung, Streaming Zentrum Text - Die Entführung Europas

Die Entführung Europas | Foto: Vasyl Artiushchenko Foto: Vasyl Artiushchenko

23. November 2018
19 Uhr, Ortszeit Kiew

Iwan-Franko-Theater

Iwan Franko Platz 3
01001 Kiew

Die Entführung Europas

Fast eine "dokuMental-musikalische" Performance

Zurzeit hoffen viele Ukrainerinnen und Ukrainer auf positive Veränderungen in ihrem Land. Die Hoffnungen liegen vor allem auf Europa. Der Regisseur  Andriy May und Dramatiker Oleksii Dorychevskyi fragen, wie dieses Europa und wo es zurzeit ist. Agenor war in der griechischen Mythologie ein phönizischer König. Mit Telephassa zeugte er Europa. Als Zeus die Tochter Agenors entführte, schickte er seine Söhne los. Sie sollten sie finden oder nie mehr zurückkehren. Letzteres traf ein. Agenor verlor damit auch seine Gattin Telephassa, die ihre Söhne begleitet hatte. Im Theaterstück werden Sie die schöne Europa nicht finden. Der Regisseur und Dramatiker haben mehrere Recherchereisen in ukrainische Städte und Dörfer unternommen und mit verschiedenen Menschen - vom Traktorfahrer bis Bürgermeister - gesprochen, und reflektieren nun das Gefühl der Wirklichkeit. Das Theaterstück ist eine Reise, mit dem Ziel, sich selbst in einem Zeitraum zu finden, einen Platz im Leben zu finden und die Fragen „Wer sind wir?“, „Wie sind wir?“ und „Wie sollen wir sein?“ zu beantworten – und das hängt von jedem von uns selbst ab.

Die Performance ist Ergebnis des Projekts „Ein neuer Gesellschaftsvertrag“.
Die Aufführung findet auf Ukrainisch statt und wird auf Facebook live übertragen.
Nach der Performance findet eine Publikumsdiskussion statt.

Zurück