Ethik der Algorithmen: Fair oder diskriminierend?

Ethik der Algorithmen  

Mi, 25.11.2020

Facebook

Am letzten Tag der Ausstellung „Data CTRL Centre“ im Zentrum für zeitgenössische Kunst M17 bieten wir zum Abschluss ein Highlight:
 
Gast unserer letzten Gesprächsrunde im Live-Stream ist Markus Beckedahl, einer der Gründer der re:publica (Berlin) und Gründer von netzpolitik.org, Deutschlands wichtigster Plattformen für digitale Freiheitsrechte.
 
Im Gespräch mit Kyrylo Beskorovajny, Co-Kurator der Ausstellung „Data Ctrl Centre“ werden Fragen diskutiert wie zum Beispiel: Inwiefern schließen sich die Begriffe „Ethik“ und „Algorithmen“ sich gegenseitig aus? Wie stark werden bereits jetzt schon und erst recht in der Zukunft Algorithmen Grundlage für wirtschaftliche und politische Entscheidungsprozesse sein? Und werden bestehende gesellschaftliche Ungleichheiten dadurch verstärkt oder kann unsere Welt vielleicht doch noch eine gerechtere werden?
 
Sind Sie auch an dem Thema interessiert? Bringen Sie sich mit Fragen und Anmerkungen im Chat ein: Wir starten am 25.November um 19.00 (UTC +2) an.
 
Markus Beckedahl Foto: privat Markus Beckedahl ist Gründer und Chefredakteur von netzpolitik.org, einem der größten gemeinwohlorientierten Medien in Deutschland. Dort schreibt er seit 2002 über gesellschaftliche Debatten der digitalen Gesellschaft. Er ist Mitgründer der re:publica-Konferenz, Europas führender "Internet und Gesellschaft"-Konferenz.
 
Markus Beckedahl war zwischen 2010-2013 Sachverständiger in der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages zu “Internet und digitale Gesellschaft” und ist seit 2010 Mitglied des Medienrates der Medienanstalt Berlin-Brandenburg. 2015 war er für wenige Monate staatlich geprüfter Landesverräter im Anfangsverdacht. Der Generalbundesanwalt musste danach in Rente gehen.

Zurück