Service. Economy of Love

Service. Economy of Love  

So, 17.10.2021

14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Sprachkursräume des Goethe-Instituts Ukraine

Goethe-Institut Ukraine eröffnet neue Sprachkursräume mit konzeptionellem Kunstprojekt

Die Kuratorin Lesia Kulchynska präsentiert das Projekt „Service. Economy of Love“ in den neuen Sprachkursräumen des Goethe-Instituts Ukraine in Kiew.  

Bei dem langfristigen Projekt handelt es sich um eine innovative Online-Plattform, auf der Dienstleistungen angeboten und gebucht werden können, die nicht den üblichen Genres zugeordnet werden können und die nirgendwo sonst zu finden sind.
Das Grundkonzept dieses nichtkommerziellen Projektes geht auf das berühmte Manifest von Joseph Beuys „Jeder Mensch ist ein Künstler“ zurück. Auf der Plattform  kann jede und jeder besondere Services anbieten oder nach ihnen suchen. Die Plattform ist nicht nur in Ukraine, sondern weltweit einmalig.

Während der Präsentation der Plattform besteht die einmalige Chance, einige dieser Dienstleistungen direkt und offline in Anspruch zu nehmen. Die Anbieterinnen und Anbieter der Services werden vor Ort in den neuen Kursräumen des Goethe-Instituts auf Besucher und Kundinnen warten. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, mit der Kuratorin des Projekts Lesia Kulchynska und den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern ins Gespräch zu kommen und bei einer Tasse Tee oder Kaffee die neuen Räumlichkeiten des Goethe-Instituts zu besichtigen.  

 

Angebote bei der Präsentation: 

  • Deutscher Sprachschnupperkurs;
  • Zauberkugel-Wahrsagerei und Wahrsagen mit Knochen mongolischer Schafböcke; 
  • Produktion von Genrefotos in einer extra ausgewählten Gestalt;
  • Grenzziehung in der genau von Ihnen gewünschten Intensität und Dicke;
  • lautes Vorlesen mit dem Ziel, sich in die Kindheit zurückzuversetzen;
  • Nagelmalerei während des Vortrags über Kunst
  • Körperbemalung in kaligrafischer Schreibschrift durch zukünftigen Künstlermillionär;
  • Fotodruck mit Darstellung der Körperfragmente des Kunden auf der im Voraus vorbereiteten Kleidung
  • Malerei auf Einweckglasdeckeln  
  • und anderes mehr...

Zur Eröffnung der Räumlichkeiten vergibt das Goethe-Institut Vouchers für eine der angebotenen Dienstleistungen, bei darüber hinausgehendem Interesse ist das Verhandlungsgeschick mit den anbietenden Künstlerinnen und Künstlern gefragt. 

An der Präsentation der Angebote beteiligen sich Künstler: Jewhen Korschunow, Art Group DIS/ORDER, Anatoli Bjelow, Tamara Turljun, Borys Kaschapow, Olena Sijatowska, Nelli Schylowa, Oleksandr Dolgi, Natalia Djatschenko und Xenia Hnylyzka.

Für die Teilnahme an der Präsentation sind auch die Vertreter*Innen der Deutschen Botschaft, EUNIC, des British Council und des Ukrainischen Instituts eingeladen.

Im Anschluss an die Präsentation für eingeladene Gäste und Medienvertreter kann sich das breite Publikum, nach vorheriger Anmeldung und unter Einhaltung der einschlägigen Covid19-Schutzmaßnahmen an dieser Kunstaktion anschließen.
 

13:00 Uhr 
Brunch, Press Briefing und Präsentation der Projektinitiatoren für Medien

14:00 - 18:00
Testen der künstlerischen Angebote durch alle Interessierte

Anmeldung

Das Projekt ist ein Teil des transnationalen Projekts „Beuys on/off“ (Goethe-Institut Tokyo) und wird in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Ukraine realisiert.

Das Projekt ist Teil des Programms der Deutschen Wochen in Ukraine, die von der Deutschen Botschaft koordiniert werden.

Deutsche Wochen 2021  

Zurück