Comic-Interview Flix über Inspiration, Protest – und Frankreich

Flix mag ungewöhnliche Formate. Der Zeichner macht auch Comic-Lesungen – „langsames Kino“ nennt er das. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse antwortet Flix im Interview mit Zeichnungen auf Fragen zu seiner Arbeit und zu Frankreich, dem Gastland der Buchmesse.

Illustrator Flix Illustrator Flix | Foto: Flix; © Carlsen Verlag Der Zeichner Flix lebt in Berlin und hat an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken studiert. Neben klassischen Comics produziert er Graphic Novels und hat mit „Faust“ und „Don Quijote“ zwei Literaturklassiker gezeichnet. Seine bekannteste Comicfigur ist „held“, der durchaus autobiografische Züge trägt.

 

Woher bekommen Sie die Inspiration für Ihre Comics?

Flix; © Carlsen Verlag Foto (Ausschnitt): Flix; © Carlsen Verlag Welche deutsche Persönlichkeit sollte ihren eigenen Comic bekommen?

Flix; © Carlsen Verlag Foto (Ausschnitt): Flix; © Carlsen Verlag

Welches Bild von Deutschland würden Sie im Ausland gern vermitteln?

Flix; © Carlsen Verlag Foto (Ausschnitt): Flix; © Carlsen Verlag

Frankreich ist Gastland der Frankfurter Buchmesse: Bitte zeigen Sie uns eine Ihrer Figuren in französischer Version.

Flix; © Carlsen Verlag Foto (Ausschnitt): Flix; © Carlsen Verlag Liberté, égalité, fraternité – und wofür würden Sie auf die Straße gehen und demonstrieren?

Flix; © Carlsen Verlag Foto (Ausschnitt): Flix; © Carlsen Verlag