Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Queer as German Folk
Impressionen Chicago

Queere Geschichte studieren Impressionen Chicago Queere Geschichte studieren | Goethe-Institut Chicago
Chicago ist bekannt dafür, eine „segregated city“ zu sein: der wohlhabende Norden und vis-à-vis der sozioökonomisch benachteiligte Süden und Westen der Stadt. Unsere Zielgruppe, die Latinx- und afroamerikanische Bevölkerung besucht Ausstellungen in Loop Downtown Chicago fast nie. Deswegen wählten wir drei Ausstellungsorte: das Leather Archive and Museum im Arbeiterviertel Edgewater, eine ehemalige Fleischverpackungsfabrik in Back of the Yards und das Goethe-Institut im Loop.

Unsere begleitende Filmreihe stellte den Produzenten und Verleiher Salzgeber in den Fokus, eines der ersten Unternehmen der deutschen Filmbranche, das sich schwerpunktmäßig queeren Filmen widmete. Wir zeigten das Filmprogramm im Mutterhaus des Reeling Filmfestivals in Edgewater.

Der schwule Stadtteil Boystown wurde absichtlich nicht einbezogen, weil dort viele andere Veranstaltungen zum Stonewall-Jubiläum stattfanden. Nach dem Ende der Ausstellungen in den drei Stadtteilen wurden alle drei Teile noch einmal für einen Monat im Goethe-Institut zusammengeführt.

Die lokale Komponente Mapping Queer Chicago: Past and Present veranschaulichte sowohl digital als auch als Poster den Einfluss, den die Latinx- und die afroamerikanischen Communitys auf die Queer-Bewegung in der Stadt hatten. Erklärende Texte informierten die Besuchenden über historische Bars, AIDS-/HIV-Zentren, Archive und geschützte Räume.


 

Top